Vitalgetränk aus Wildsammlung bietet dafür wertvolle Unterstützung



Artikel aus dem BIOLINE-Magazin


Gesundheit, Wohlbefinden, Freude am täglichen Schaffen, wohlschmeckende, natürliche Lebensmittel, fördernde Menschenbegegnungen bei Arbeit und Festivität, Hobbys, Spaß, Sport, auch Ruhe und Entspannung in Freizeit und Familie.
Also: Reine Lebensfreude, das ist unser Ziel. Dabei spielt die unberührte Natur für Ernährung, Bewegung und Ruhe eine zentrale Rolle.


Wie ist es in Wirklichkeit?


Das Leben fühlt sich ständig für viele Menschen an wie nach dem Verspeisen eines Hamburgers. Viel bunte Werbung, aber ein andauernd halbflaues Gefühl im Leibe. Hektik, Stress ohne Ende, wenig Spaß, kaum Freude und Heiterkeit. Meist fühlt man sich getrieben und unruhig.
Viele von uns sind überlastet durch berufliche Anforderungen, Frust usw.. Kaum Dank, kaum tiefgehende Beruhigung und Entspannung. Dabei spielt die Natur praktisch keine Rolle mehr.
Reichtum an Licht und Lebenskraft aus einer Vielfalt von möglichst natürlich gezogenen oder am besten wilden Pflanzen als tägliche Lebensmittel sind entscheidende, vielleicht sogar die zentralen Grundlagen für eine bessere Versorgung der Menschen unserer Zeit mit elementaren und deutlich spürbaren, vor allem pflanzlichen Vitalkräften.
Nur wer macht sich täglich die Mühe, das alles zu besorgen, zuzubereiten und wo gibt es die notwendige Vielfalt an frischen Wildpflanzen?
Erste Anfänge von Ackerbau kann man etwa um das Jahr 10000 vor Christus legen (Beginn der Jungsteinzeit).
Gezielt ortsfest angebaute Nahrungsmittel, deren spezifische Lagerhaltung und die daraus folgenden Verzehrgewohnheiten und Verzehrperioden einzelner Früchte zum Beispiel umgeben uns demnach erst seit relativ sehr kurzer Zeit.
Wildpflanzen waren unsere Nahrungsgrundlage mindestens 200- bis 300-mal länger. Es waren in der Tat vornehmlich Pflanzen, denn wann bekam man schon einmal Fleisch?
Unsere DNA, das menschliche Erbgut, steuert auch heute noch primär den gesamten Körper nach den Verhältnissen dieser sehr viel längeren Zeit des Umherschweifens der Jäger und Sammler. Daraus resultiert übrigens immer noch die Notwendigkeit der beständigen Bewegung für den Körper.
Und – wir sind in Bezug auf ideale Ernährung durchaus noch in unserem gesamten körperlichen Geschehen auf Wildpflanzen und deren viel höhere Potentiale eingestellt.
Jede Domestizierung hat ihren Preis. Haustiere sind weniger robust als Wildtiere. So verhält es sich auch mit Gartenpflanzen und Wildpflanzen. Wildpflanzen haben einfach mehr drauf.
Für den Menschen ist das klar, im Bereich der ungestörten Natur erholen sich Geist und Körper optimal. Ebenso, wie unser Geist die ungestörte Natur zur Erholung bevorzugt, sehnt sich auch der Körper nach Pflanzen aus Wildsammlung. Verzehrt er diese, so erhält er exakt die Information und den Nutzen, worauf er in seinen genetisch bedingten Wertschöpfungen durch den Stoffwechsel physiologisch eingestellt ist.
Nun sitzen wir da mit unseren leblosen Preisknüllern aus dem Supermarkt.
Bunte Sonderangebote fliegen uns ungebeten wöchentlich ins Haus, teure Werbung auf Kosten der Produktqualität. Schön billig die Waren, aber schwach in punkto Licht und Energie. Auch in punkto lebendiger Nähr- und Vitalstoffe.
Das sind vielmehr Waren, die man den Erfordernissen der industriellen Produktionsabläufe, des Transportes und des Verkaufsvorganges angepasst hat.
Lebensmittel im eigentlichen Sinne hingegen sehen anders aus. Liebevoll und dankbar zur Reife gebracht und bei Vollreife geerntet, äußerst sanft gehandhabt, ganz kurz gelagert und wenig transportiert. Frisch und genussvoll verzehrt.
Aber bei großen Produktmengen und deren möglichst rascher Verteilung ist das zugegebener Maßen ein großes Problem.
Die Bedürfnisse der vielfältigen Ganzheit „Mensch“ sind grundsätzlich zu allen Zeiten ähnlich: Vielfältig. Viele unterschiedliche Körperbereiche und Organe sind mit unterschiedlichen Natursubstanzen passend und täglich frisch zu versorgen.
Je nachdem, wie der Mensch gefordert wird, sollte er die Auswahl der passenden Lebensmittel betonen. Starke körperliche Arbeit erfordert kräftige Kost, bestehend aus Eiweißen und Fetten sowie Kohlenhydraten.
Auf jeden Fall aber steht der Mensch als Biofeld in einem Verbund von Biofeldern, von denen er existentiell absolut abhängig ist. Die Versorgungsströme in ihn hinein sind über Millionen Jahre eingespielt und haben Geist und Körper geprägt. Der Mensch ist also auf die natürliche Vielfalt der äußeren Biofelder angewiesen, um dadurch die Vielfalt in sich konkret und umfassend zu versorgen. Erst wenn alle Teil-Biofelder (zum Beispiel die jedes Einzelnen übrigens) bestens versorgt sind, dann kann ein Gesamt-Biofeld, ein darauf gründendes Wohlbefinden des Menschen entstehen und aufrechterhalten werden.
Die vielfältigen Bedürfnisse des Menschen werden aber keinesfalls von zusammengeschütteten Trendsubstanzen und Testsiegern befriedigt.
Pflanzliche Vielfalt und Frische in kontinuierlich höchster Qualität sind jedoch schwer zu bekommen, trotz (oder gerade wegen) unserer vollen Regale.
Daher ist ein Produkt, das die natürlichen Erfordernisse erfüllt, ein äußerst wichtiger, harmonisierender, wesentlicher Faktor der Versorgung des Menschen mit Lebensmitteln, die diese Bezeichnung verdienen.
Für den Preis von zwei Supermarkt-Äpfeln erhält man schon die täglich erforderliche Menge eines wertvollen Produktes, nämlich ein buntes Kaleidoskop an gesunden, lebendigen, pflanzlichen Komplexen.
Diese sind buchstäblich belebend. Sie machen wach, frisch und leistungsbereit. Man fühlt sich zufrieden, komplett versorgt und geht freudig zur Tagesordnung über.
Wir möchten Ihnen ein solches Wertgetränk vorstellen. Es geht dabei um hochqualifizierte Versorgung aus dem rein pflanzlichen Bereich, auf dem höchsten, derzeit machbaren Niveau an Vielfalt und Vital-Energie und daher Qualität der Bio-Aktivstoffe in außergewöhnlicher Nährstoffdichte.
Es ist ein „Vitalkost-Multi-Konzentrat“ auf Basis von Wildsammlung zur Bereitung eines Frucht-, Gemüse- und Kräutersaft-Wertgetränkes zur Unterstützung einer ausgewogenen Ernährung. Sein Name ist „Original ViaRubin Ultima“. Zubereitet wird es morgens und abends im Mischverhältnis 10 ml „Vitalkost-Multi-Konzentrat“ und 80 ml Trinkwasser.
ViaRubin Ultima überzeugt durch einen mächtigen, rein pflanzlichen Gesamt-Impuls, durch 108 Pflanzenkonzentrate und -extrakte, teilweise von der ganzen Pflanze stammend, teilweise von deren Wurzeln, Früchten, Blättern und Blüten. Es liegt nahe, dass dort eine ungewöhnlich vielfältige Fülle auf uns wartet. Jede Tages-Portion enthält mindestens 75 Prozent aus Wildsammlung.
Interessierte Leser erhalten weitere Infos bei:
ProVitas, Tel.: 07071-157740
E-Mail: info@provitas.org oder im Internet unter: www.provitas.org

Selbsthilfemethoden:
Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung