Die Spirulina-Alge Heilung aus dem Vulkansee

 

Die Spirulina-Alge Heilung aus dem Vulkansee

 

Forscher entschlüsseln in hoch konzentrierten Mikroalgen aus Burma einen Stoff, der gegen Viruserkrankungen wie Aids und Vogelgrippe helfen und das Altern verlangsamen soll.

 

„Der Nährstoffgehalt der Burma-Spirulina-Algen ist weltweit einzigartig“,

sagt Otto Pulz, Professor für Algen-Biotechnologie und Leiter des renommierten Potsdamer Instituts für Getreideverarbeitung (IGV), dem größten Hersteller für Mikroalgenprodukte hierzulande.

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert beschäftigt sich Pulz mit deren Erforschung und Bedeutung für die Gesundheit von Mensch und Tier.

 

Alge verbessert Energiestoffwechsel

Dass die mikroskopisch kleinen Einzeller bei optimalen Wachstumsbedingungen weit mehr als ein potentes Kraftfutter sein können, haben der europäische Algenpapst Otto Pulz und andere Wissenschaftler aus den USA und Japan längst herausgefunden.

 

Die Analysen zeigten eine bislang auf Erden nicht gefundene Nährstoffdichte.

 

Medizinische Studien ergaben, dass die Burma- Algen nicht nur den Energiestoffwechsel des Menschen deutlich verbessern, sondern auch eine so starke antivirale Wirkung haben, dass sie beispielsweise sogar das HIV-Virus sowie die Erreger von Herpes, Hepatitis B und C, Masern und Mumps hemmen können. „Auch ist die Schlussfolgerung naheliegend“, so Biologe Pulz, „dass sogar das jetzt so gefürchtete Vogelgrippe-Virus H5N1 von den Mikroalgen gebremst werden kann.

 

Biologisches Rostschutzmittel

Für die Forschung ist klar, dass genau dieser Spirulina-Extrakt die Supersubstanz ist, die auch die gefürchtetsten Viren an ihrer Verbreitung im Körper hindern kann.

Wissenschaftler der Toyama-Universität in Japan stellten fest, dass Calcium-Spirulan die Membranen der Zellen des menschlichen Immunsystems so flexibel hält, dass Viren nicht an den Zellwänden andocken und in die Zellen eindringen können.

 

Die Wissenschaftler sehen dem entsprechend die Algennahrung als hoch-wirksame Altersbremse.

 

Sie habe die Fähigkeit, radikale Sauerstoffmoleküle, so genannte Freie Radikale, in bisher kaum gekanntem Maße zu neutralisieren und so das vorzeitige Altern von menschlichen Zellen zu verhindern und als biologisches Rostschutzmittel wirken. Das Calcium-Spirulan entfalte eine „immunmodulatorische Wirkung“ und wirke als „biologisches Rostschutz-mittel“.

 

Der Stoff könne so bei fast allen chronischen Zivilisationskrankheiten wie Herzinfarkt, Alzheimer oder Krebs vorbeugend eingesetzt werden

 

Spirulina aus Burma

Dass der Jungbrunnen und Virus-Blocker gerade im Nordwesten Burmas in solch hoher Konzentration zu finden ist, hängt nach Ansicht von Wissenschaftlern mit der auf der Erde einzigartigen, optimalen Wachstums- und Herstellungs-grundlage für die Mikroalgen am Fuße des Himalaya zusammen.

 

Die Qualität der Extrakte

Besonders die Spirulina aus den Kraterseen Burmas bieten die Gewinnung hochwirksamer Extrakte, die beispielsweise einen 80 bis 100-prozentigen Schutz gegen Herpes simplex gewähren, bis zu 83 Prozent gegen Influenza-Viren schützen und auch andere Infektionen ausschließen. Die Wirkung beruht auf Hemmung der Nucleinsäuresynthese und verhindert die Vermehrung von Viren.

 

Interessierte Leser erhalten weitere Informationen bei: EnergiaPlus, Herrn Vogt,

Tel.: 0331-7309030

Fax: 0331-7309032

E-Mail: info@energiaplus.de