Übersäuerung adé

Artikel in BIOLINE-Magazin

 

Basische Blut-Werte über 8 bringen nicht nur gesunde und schöne Körper hervor, sondern sie befähigen diese Menschen auch zu höchstens körperlichen und auch geistigen Leistungen.

 

Die körperchemische Grundregulation wird entscheidend von dem Zusam-menspiel von Säuren und Basen bestimmt. Diese durchfluten im wechselnden Rhythmus den Organismus des Menschen. Der erwachsene Mensch ist mit einem pH-Wert von 7.37 bis 7.45 seines Blutes ein basisches Lebewesen.

Dieser Säure-Basen-Haushalt regelt, wie ein strenger Buchhalter, Atmung, Kreislauf, Verdauung, Ausscheidung, Abwehrkraft, Hormonproduktion und vieles andere.

 

Fast alle biologischen Vorgänge laufen nur dann korrekt ab, wenn ein bestimmter pH-Wert gewährleistet ist

 

Schauen wir nach draußen in die Natur. Das größte Problem unserer Erde ist zur Zeit die Übersäuerung der Grün- und Ackerflächen durch den sauren Regen. Bei unseren Flüssen und Seen sehen wir, dass ab einem pH-Wert von 5 die Fische sterben.

 

Was heißt pH-Wert?

Mit dieser wichtigen Messzahl sind wir mittendrin im Säure-Basen-Haushalt, der nicht nur für die Natur draußen, sondern auch für die Grundregulation des menschlichen Lebens von entscheidender Bedeutung ist.

Bei pH-Wert 0 haben wir es mit der höchstmöglichen Konzentration von Wasserstoff in einer Säure zu tun, während bei pH-Wert 14 kaum noch Wasserstoffionen anzutreffen sind.

Je höher also ein pH-Wert über 7 liegt, desto alkalischer/basischer ist die Flüssigkeit. Je weitert ein pH-Wert unter dem Wert 7 liegt, desto stärker ist die vorliegende Säure.

Unser Blut hat einen pH-Wert von 7.37 bis 7.45 und ist damit leicht basisch. Der Urin kann schwanken zwischen pH-Werten von 4 bei Kranken, bis 8 bei Babys. Bei denen liegt er teilweise sogar über dem pH-Wert von 8.

Derart hohe Werte sind gleichbedeutend mit einem Höchstmaß an Gesundheit, wie es im Leben des Menschen kaum je nie wieder erreicht wird.

 

Liegt der pH-Wert im sauren Bereich, liegen überschüssige Säuren bzw. „saure“ Salze vor. Dann muss natürlich entsäuert werden.

 

Diese Entsäuerung kann jeder selbst vornehmen, indem er sich basenüberschüssig, d.h. mineralstoffüberschüssig bzw. basenbildend ernährt mit entsprechendem Essen und Trinken und mit entsprechender Nahrungsergänzung

 

Natürlich gehört auch basische Körperpflege, die gleichfalls zur Mineralisierung und Entsäuerung ihren Beitrag leistet, dazu und das regelmäßige Trinken von reinem Wasser.

Leider bieten die Nahrungsmittel in unseren zivilisierten Ländern nicht mehr den erforderlichen Überschuss an energiereichen Mineralstoffen zum Säureausgleich bzw. zur Säurenneutralisierung an. Die vorliegende Problematik wird von wenigen Menschen bis ins Tiefste erfasst, obwohl die Logik des Vorgehens der Entsäuerung rasch begriffen wird. Das zeigt die immer wieder gestellte Frage:

„Und wie lange muss ich denn entsäuern und mich mineralstoffüberschüssig ernähren oder per Körperpflege entsäuern?“ Die richtige Antwort ist lapidar und lautet: „Ein Leben lang!“

 

Wasser ist an allen chemischen Vorgängen im Körper beteiligt, es ist Transport-mittel für Material, Wärme und Licht, es ist Lösemittel, Reinigungsmittel, Spei-chermittel, besonders für Information (das Gehirn besteht zu 90 Prozent aus Wasser) uvm.

 

Ist nun die Harmonie zwischen Wasserstoff und Sauerstoff durch einen Überschuss an Wasserstoffionen (Übersäuerung, H plus) gestört, so kann dies am einfachsten und natürlichsten über die Atmung (O²) oder über die basische Phase von ionisiertem Wasser harmonisiert werden.

 

H²O³ – von Unterwelt in Oberwelt

Die Marke H²O², ein basisches, ionisiertes Wasserkonzentrat, ist zudem noch mit einer besonnten, kristallinen Salzkristallphase versehen, die uns hilft, Informationen und Energien zu speichern. H²O² hat ein so hohes Redoxpotential (Fähig-keit Elektronen abzugeben: 2H+ plus 2 e = H2), dass es uns mit Leichtigkeit aus der sauren, abbauenden Kraft raubenden Unterwelt in die basische, erblühende, vor Energie strotzende Oberwelt bringen wird.

 

Als Wirkung ist zu verzeichnen, dass die Körper anfangen werden, die an die saure Unterwelt angepassten Gewebe wieder zu normalisieren, was nicht etwa Nebenwirkungen, sondern Wirkungen der Entsäuerung und Entgiftung sind, über die man sich sehr, sehr freuen kann – setzen sie doch auch gleichzeitig Energie frei.

Beobachten Sie die Wirkung von H²O³ mal von dieser Seite: es nimmt Säure und auch Müll (Schlacken) aus dem Körper und bringt Energie und Kristalle rein. Dadurch werden im Körper Kräfte für die Zellen frei, so dass die Zellen wieder richtig in ihre Aktivität kommen und für Sie anfangen, Ihren Körper zu optimieren.

 

... und Quellwasser

Zusätzlich zu H²O³ empfiehlt sich natürliches Quellwasser aus basischen Quellen, welches die Lebenskraft in uns erhöht oder/und mindestens zehn Minuten gekochtes Wasser oder destilliertes Wasser, welches die Reinigungs- und Ausleitwirkung enorm verbessert.

 

Interessierte Leser erhalten weitere Informationen bei: Hannes Epting, Sylvia Trenkle, Energie und Leben, Tel.: 08363-92406,

Fax: 08363-92400,

E-Mail: info@energieundleben.de, Internet: www.energieundleben.de


Selbsthilfemethoden sind wichtig:
Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung