Trennkost

Das Trennkostkonzept bietet eine ideale Ernährungsform, die man auf Dauer anwenden kann

Wer nach der Trennkost lebt, kann Messen, Wiegen und Kalorienzählen für immer vergessen. Ganz einfache Regeln besagen, dass viel Obst, Gemüse und Salat gegessen wird. Weniger Tierisches und viel weniger konzentrierte Kohlenhydrate, dafür gute Öle, Nüsse und Gewürze, garantieren für eine gute Figur und ideale Blutwerte. Trennkost wirkt gegen Ess-Sucht

Es geht nicht um Verbote, sondern um das Limitieren einiger Nahrungsmittel.
Ansonsten werden die Lebensmittel für die Verdauung vorsortiert, damit die Verdauung zügiger, also innerhalb von 12-24 Stunden, statt wie mit der Mischkost bis zu 72 Stunden erledigt ist.

Weshalb die Trennkost eine Gesundheitsernährung ist

Die Trennkost ist eine intelligente Ernährungsweise mit gesundheitlichem Nutzen für jeden Anwender. Die Trennkost ist nicht als spezielle Schlankheitsdiät zu verstehen, sondern eine Gesundheitsernährung, die allen Notwendigkeiten der Nährstoffversorgung Genüge tut. Sie kann in Familie, Berufstätigkeit, in Restaurants, für Kinder, ja auch während eines Krankenhausaufenthaltes angewandt werden. Es versteht sich, dass bei ernsthaften Erkrankungen die ärztlichen Vorgaben immer Beachtung finden. Die Autorin, die sich selbst als esssüchtig bezeichnet, hat in der Trennkost eine optimale Gesundheits-Ernährung gefunden, die ein sicheres Gelände für ein genussvolles und reiches Leben bietet. Hunger und Verzicht sind dabei nicht vorgesehen. Dafür darf köstlich gespeist werden. Leckere Rezepte, die Körper und Seele mit dem nötigen „Betriebsstoff“, wie Ingrid Schlieske wertvolle Nahrung bezeichnet, versorgt, spielen eine maßgebliche Rolle. Hier bietet sich Prävention und Heilung für die heute üblichen Zivilisationskrankheiten, die fast allesamt ernährungsbedingt sind und die uns leider keine Unbekannten sind. Hier nur einige von ihnen: Diabetes, Arteriosklerose mit allen Herzkreislauferkrankungen, wie Herzinfarkte Schlaganfall, die als Todesursache Nr. 1 zu betrachten sind, Rheuma, Arthritis, Übergewicht, Chronisches Müdigkeitssyndrom, Unternehmungsunlust, ADHS, ADS, Energieverlust, Darmerkrankungen, Leberleiden, Muskelschwäche, Gelenk- und Knochenprobleme, Gemütskrankheiten, auch alle möglichen Allergien und Unverträglichkeiten, sowie Anfälligkeit für Grippe, Erkältungskrankheiten und Keimbelastungen. Wer rasch abnehmen will, voila hier ist eine Diät, die gar keine ist, vielmehr eine ideale Ernährungsform, die neben Schlankheit für immer auch optimale Regeneration bietet und auffordert, Anti-Aging zum Nulltarif zu nutzen. Dieses Buch von Ingrid Schlieske will wichtiger Begleiter und Initiator für ein vitales und gesundes Leben mit Lust auf Leistung und Kraft für spannende Unternehmungen sein. Die Autorin selbst ist bestes Beispiel dafür, wie es möglich und für sie selbstverständlich ist, noch mit 75 Jahren mitten im Leben zu stehen. Sie hat nicht nur die Energie, neue Projekte zu verwirklichen, sondern macht Innovationen und immer neue Lernziele zu Ihren Zukunftsprojekten. Dazu gehört nicht nur die gesunde Ernährung nach der Trennkost, sondern jede Form des natürlichen Heilens, wie beispielsweise mit Meridian-Energie-Techniken, wie Japanisches Heilströmen und Meridianklopfen. Auch diese einfachen Selbsthilfemethoden stellt sie in ihrem Buch vor und erklärt, wie leicht es ist, diese Heilmethoden täglich anzuwenden und wie effizient es sein kann, diese bei körperlichen und seelischen Problemen erfolgreich anzuwenden. Ingrid Schlieske beweist immer wieder neu, dass auch Sachbücher keine trockenen Unterweisungen sein müssen, sondern spannendes Lesevergnügen sein können. Sie lädt ihre Leser und Leserinnen zu vielen Aha Erlebnissen ein und scheut sich nicht, ein Versprechen für gute gesundheitliche Ergebnisse abzugeben, wenn natürlicher Ernährung und gesunder Lebensführung ein guter Platz im Leben eingeräumt wird.

www.VegetarischerVersand.de

führt meine Bücher zum Thema

SOJA gehört täglich auf den Teller

 

Diese Botschaft ist nicht nur für Vegetarier wichtig. Vielmehr gilt Soja mitsamt den Sojaprodukten inzwischen weltweit als Anti-Aging-Nahrung Nr. 1. Mit Soja kann der Körper mit allen erforderlichen Nährstoffen versorgt werden, die in der Sojabohne in Hülle und Fülle vorhanden sind. Neben der guten Verwertbarkeit, bietet Soja auch ungeheuer vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten, die denen von Fleisch kaum nachstehen. Endlich ist hier ein Produkt zu erhalten, das die Gesundheit optimal unterstützen kann – und das noch dazu vorzüglich schmeckt. Sichern Sie sich und Ihrer Familie die Chance, auf leckere Weise von dieser vielseitigen Bohne zu profitieren. Ingrid Schlieske, die Autorin beweist, wie leicht das zu bewerkstelligen ist.

anzufügen)

 


 

Nudeln ess´ich doch so gerne

Das bekomme ich oft gesagt, wenn ich von dem Übermaß an konzentrierten Kohlenhydraten abrate. Ich halte diese Lust (Sucht) auf Nudeln für ein nationales Unglück. Nährstoffe? Fehlanzeige, es sei denn man hält einen Berg von Stärke für reiche Inhaltstoffe. Ansonsten findet man in den landläufig verwendeten Spaghetti kleine Mengen von Kalzium, winzig kleine Spuren von Vitamin B1+2, sowie beachtliche Mengen von Phosphat. Letzteres wiederum steht im Verdacht, nervös und zappelig zu machen und bei ADHS eine unrühmlich Rolle zu spielen.

Aber auf Nudeln ganz zu verzichten kann der Ausweg nicht sein. Eiweißnudeln sind tatsächlich eine empfehlenswerte Alternative. Sie werden aus Kichererbsenmehl gefertigt und schmecken, wenn man sie gekonnt zubereitet, super-lecker.

 

Erhältlich bei VegetarischerVersand.de

 

Ein kleines Demo-Video zeigt Varianten und kann kostenlos herunter geladen werden bei: www.ingrid-schlieske-downloads.de

ESS-Sucht, so ist sie zu überwinden

 

Dieses ist kein Ernährungsbuch, vielmehr will die Autorin es als Wegweiser verstehen, der aufdecken, ermutigen, motivieren und Wohlbefinden garantieren soll. Sie selbst war, und ist es sicherlich noch immer ess süchtig. Jedoch hat sie, nach eigener Aussage, den „Tiger“ gut im Griff. Er kann ihr nichts mehr anhaben. Sie verspricht ihren Leserinnen und Lesern den Nutzen ihrer Ratschläge. Sie sollen fest damit rechnen können, dass Ess-sucht die Macht vollständig verliert. Das will sie sogar kühn versprechen.Dafür schöpft sie aus dem folgend beschriebenen, reichen Erfahrungsschatz: In über 500 Städten und Orten Deutschlands fanden unter ihrer Leitung 17 Jahre lang Trennkostseminare mit insgesamt 160.000 Teilnehmern statt, in denen ErnährungsberaterInnen, Heilpraktiker und Heilpraktikerinnen, sowie Ärzte und Ärztinnen nach ihrem Trennkostkonzept gesunde Ernährung und rasches Abnehmen vermittelt haben. Die Devise lautete SCHLANK FÜR IMMER. Das Ziel war also, gesund abzunehmen, rasch abzunehmen und eine viel bessere Gesundheit zu gewinnen. Damit hatte sie der Ess Sucht erfolgreich den Kampf angesagt und konnten unzähligen Suchenden dabei helfen, die eigene Gesundheit zurück zu erobern.Willkommene „Nebenprodukte“ dieser Ernährungsweise nach der Trennkost sind zumeist verbesserte Blutwerte, verminderte Zuckerwerte, und das Wiedergewinnen längst vergessener Vitalität und viel mehr Beweglichkeit. Dafür muss man nicht unbedingt nach den Regeln der Trennkost leben, um das Ziel, die Ess Sucht zu überwinden, zu erreichen. Die Trennkost bietet dafür lediglich ein sicheres Geländer, das Easy going verspricht. Auch Japanisches Heilströmen und Meridianklopfen, diese einfachen Meridian Techniken, die jeder selbst ausführen und in einem Wochenend Seminar erlernen kann, kann, lassen sich dafür als wirkungsvolle Unterstützung nutzen.Ingrid Schlieske verspricht, dass es nicht schwer sei, Ess Sucht zu überwinden. Es sind einfache Regeln, die zu einem besseren und „leichteren“ Leben verhelfen können. Eigentlich geht es im Wesentlichen um den Entschluss, dem Spuk ein Ende zu machen. Dazu lädt sie alle Interessenten sehr gerne ein und wünscht einen überwältigenden und für immer anhaltenden Erfolg. Wer an einem Trennkost-Seminarwochenende interessiert ist, bei dem Sojazubereitung und Schlankheit für immer eine Rolle spielen, kann der Autorin gerne schreiben, sie berät auch gerne zum Thema (natürlich kostenfrei) , (nicht vergessen, Telefonnummer anzufügen)

#Abnehmen - #Meridiantechniken können unterstützen

Gerlinde S. - ehemalige Trennkost-Seminarleiterin

 

Jeder Betroffene weiß es: #nachhaltigesAbnehmen ist super-schwer. Will man sein Ziel erreichen, ist jede Hilfe willkommen. Bei meinen #TrennkostSchlankheitsSeminaren, die ich in Berlin von Zeit zu Zeit veranstalte erlebe ich immer wieder, dass die TeilnehmerInnen ihre #Ernährung nach dem Zufälligkeitsprinzip erledigen. Und dabei kommen die #basenbildenden Nahrungsmittel einfach zu kurz. Statt dessen werden bevorzugt Brot, Nudeln, Fertiggerichte und tierische Produkte verzehrt. Wer sich so ernährt, läuft natürlich Gefahr, übergewichtig und langfristig auch krank zu werden. Um aber ein besseres #Ernährungskonzept zu etablieren und auch nachhaltig anzuwenden, können #JapanischesHeilströmen und #Meridianklopfen echte Hilfestellung bieten. #Heilströmen kennt #Energiepunkte, die gegen #Esssucht wirken und andere, die Verdauung und Stoffwechsel unterstützen. #Meridianklopfen manifestiert die guten Vorsätze und unterstützen die Absicht. Es ist anzuraten, diese beiden #MeridianEnergieTechniken in einem #Selbsthilfekursus zur erlernen, um wirklich bleibende Ergebnisse zu erzielen. Http://meridian-energie-techniken-MET.de

 

 

Schlank mit Gefühl und Trennkost

 

Es ist nicht alleine der Wille, der es ermöglicht, das gewünschte Idealgewicht zu erreichen. Wenn jeder die Disziplin aufbringen könnte, seinen Speiseplan nach den Regeln der Vernunft zu gestalten, gäbe es keine übergewichtigen Menschen. Nur zu gerne machen uns Hunger und Appetit einen Strich durch die Rechnung. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass es wichtig ist, bei der Planung einer Gewichtsreduktion, respektive generell bei einer Ernährungsumstellung, ein zuverlässiges Konzept an der Seite zu haben. Ich selbst habe beste Erfahrungen mit der #Trennkost gemacht, deren Regeln ich noch heute in meinen Trennkost-Coaching-Wochenenden erfolgreich weitergebe. Aber eine Speisekarte genügt dafür nicht. Es ist wichtig, sich auch der Wegstrecke genau vorzustellen, wie das Ziel aussieht. Und das versehen wir mit dem entsprechenden Gefühl und der glückhaften Empfindung, die wir haben, wenn wir daran denken, wie sich der Körper immer mehr dem Idealgewicht nähert und wie unser Leben dann aussieht. Um solche Gefühle nachhaltig für diese „Wunscherfüllung“ arbeiten zu lassen, wende ich das #Meridianklopfen an jede Nachricht an unser Unterbewusstsein fest verankert und mein Handeln auf diese Weise lenkt und unterstützt.

Die Meridian-Energie-Techniken helfen dabei, uns durchzusetzten, auch gegen innere Glaubenssätze und Gewohnheiten. Http://www.meridianklopfen-lernen.de


 

 

Trennkost ist Trendkost

 

Wenn in den Medien die Rede von der guten Figur oder der Fitness eines Prominenten oder einer Prominenten aus Wirtschaft, Kunst oder Politik die Rede ist, münden deren Aussagen fast immer in dem Zauberwort „Trennkost“. Längst hat sich herumgesprochen, dass diese geniale Ernährungsweise Schlankheit und Vitalität für Körper und Geist gleichermaßen gewährleistet. Lernen Sie an einem einzigen Wochenende, wie leicht es ist, das #Trennkostkonzept in Familie, Alltag, Beruf anzuwenden:

Selbsthilfemethoden:

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

vegane und vegetarische Ernnährung

vegane und vegetarische Ernährung


 

 

Der Irrtum mit der Trennerei

 

Vielfach liest man in den Medien, dass die r-Wirkungsweise der Ernährung mit der Trennkost widerlegt sei. Der Körpe wäre sehr wohl in der Lage, Eiweiß und Kohlenhydrate innerhalb eines „Arbeitsganges“ , also gemeinsam zu verdauen. Das stimmt sogar. Aber bei den #Trennkostregeln geht es um das VOR-sortieren von Nahrung für die VOR-Verdauung. Damit wird erreicht, dass der Körper nur 12-24 Stunden benötigt, um Nahrung zu verdauen. Mit der Mischkost benötigt er bis zu 72 Stunden. Die eingeparte Zeit steht dem Körper als Energiereserven zur Verfügung.

Http://www.schlankheit-fuer-immer.de

 

 

Trennkostregeln beschränken sich nicht alleine auf das „Trennen“

 

Vielmehr ist die Gundvoraussetzung für die gute Wirkung dieser Ernährungsweise, dass diese basenüberschüssig gestaltet wird. Das bedeutet, dass Zucker, Getreideprodukte und Kartoffeln limitiert, jedoch nicht verboten sind. Das bezieht sich auch auf tierische Produkte. Dafür wird empfohlen gaaaanz viel Obst, Gemüse und Salat auf den Speiseplan zu setzen.

Ingrid Schlieske

 

 

Ich bin sauer

 

Nehmen Sie diesen Satz nicht auf die leichte Schulter. Die Übersäuerung unseres Gewebeblutes ist die Basis für die Entstehung der meisten chronischen Erkrankungen,. Das besagen viele Studien, unter anderem die von Friedrich Sander schon vor 50 Jahren.



 

 

Meine Coaching-Aufgaben

 

Es ist nicht ganz so leicht, sich von lieb gewordenen Gewohnheiten zu trennen. So sind die Teilnehmer und teilnehmerinnen meiner Trennkostseminare erst einmal ganz konsterniert, wenn ich ihnen klar mache, wie wichtig es ist, dass sie sich von ihrem hohen Konsum von konzentrierten Kohlenhydraten trennen müssen. Wohlbemerkt, Zucker Getreideprodukte und Kartoffeln sind keineswegs auf dem Index. Müssen jedoch unbedingt limitiert werden, wenn Gesundheit und Schlankheit erreicht werden sollen. Nun habe ich in meinen #Trennkostseminaren die Gelegenheit, leckere Alternativen vorzustellen. Diese sollen möglichst noch besser schmecken, als die Nahrung, die nun künftig limitiert werden soll. Wir speisen hier bei uns köstliche Müslis, total leckere Suppen, feine Salate, Gemüse in variantenreicher Zubereitung und d natürlich auch Süßes. Ich höre dann immer: „Hmm, wie lecker“ oder „Ahhh, das schmeckt aber gut“. Wichtig für meine Überzeugungsarbeit ist, dass alles, was künftig auf den Speiseplan gehört, auch schnell zuzubereiten ist und nie das Gefühl eines Verzichtes aufkommen lässt.


Empfohlene Selbshilfemethoden:

Japanisches Heilströmen

MEridianklopfen

Meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung

 

Muss gesunde Ernährung vegetarisch sein?

 

Aber nein, keineswegs. Ich stelle Ich stelle in meinen #Schlankheit-Coaching-Wochenenden zwar ausschließlich vegetarische Gerichte vor, die wir gemeinsam kochen,, denn ich muss ja niemandem erklären, wie er Fleisch oder Fisch zubereitet. Das kann jeder ja schon. Wer aber mal Sahnegeschnetzeltes von #Sojaschnetzel gegessen hat oder meine absolut köstlichen Bratlinge aus #Sojahack, oder Gulasch von #Sojaragou, stellt erstaunt fest, wie gut #Sojaprodukte schmecken und wie ökonomisch man damit kochen kann. Es steht dem Entschluss also nichts im Wege, nun selbst #Soja und #Tofu auf die eigene Speisekarte zu nehmen. Dies auch vor allem, weil #Soja als Anti-Aging-Lebensmittel Nr. 1 gilt. Http://www.vegetarischerVersand.de

 

 

 

Sodbrennen Adé!

 

Wer sich basenreich ernährt, wie beispielsweise mit der #Trennkost, kann Sodbrennen erfahrungsgemäß nach wenigen Tagen für immer verabschieden. Probieren Sie es aus und nehmen mich beim Wort.

 

 

Runter mit den Zuckerwerten.

ESS-Sucht, so ist sie zu überwinden

MODERNE KINDERERNÄHRUNG

 

Dieses Buch habe ich für Eltern geschrieben, die sich darüber kundig machen wollen, wie eine optimale Kinderernährung in dieser heutigen Zeit aussehen sollte. Durch die sehr kontroversen Diskussionen in den Medien, die von sogenannten Experten geführt werden, kommt es zu Verunsicherungen, sodass die Verbraucher sich kaum an festen Regeln orientieren können. Dazu kommt, dass die Werbeindustrie oftmals die besten Vorsätze und Einsichten zunichte macht und Kinder auf Nahrung „programmiert“ die ihnen keinen Nutzen bringt, sondern die Gesundheit eher ruiniert. Vielfach vertreten Erziehende auch die Auffassung, das Kind entscheiden zu lassen, was es essen möchte. Da nimmt es nicht Wunder, dass Nudeln, Pizza, Pommes hoch im Kurs stehen. Hinzu kommen diverse Joghurt- und Quarkzubereitungen, süße Limonaden, Chips und natürlich Süßigkeiten ohne Ende. Kinder lernen aus den Werbesendungen, wie hip solche Dinge sind, die mit Lebensmitteln eigentlich kaum etwas zu tun haben. Denn diese sind ja zur Erhaltung des Lebens gemacht. Die vielfach unsinnigen Werbeprodukte aber sind meistens Suchtauslöser, die für die Lustbefriedigung designt sind. Nichts davon aber hat etwas mit sinnvoller Kinderernährung zu tun. Stolz haben mir schon viele Eltern erzählt, dass es daheim eine Schublade oder eine Schachtel gäbe, aus der sich alle Familienmitglieder nach Herzenslust aus einem lecker zusammengestellten Sortiment von Schokolade, Keksen, Gummibärchen und anderem bedienen könnte. Die langfristig negativen gesundheitlichen Folgen für die jungen Menschen sind durch solcher Gepflogenheiten kaum abzusehen. Dass jede Generation inzwischen deutlich dicker ist, als die vorhergehende, ist ja nur ein Fakt. Auch schlanke Kinder, die nicht richtig ernährt werden, sind in genau so großer Gefahr. Nur wenn der Körper mit allen den Nährstoffen versorgt wird, die ein junger Mensch benötigt, um zu gedeihen, kann mit strahlender Gesundheit, mit einem stabilen Immunsystem und guter Leistungsfähigkeit gerechnet werden. Die Zukunft eines Kindes wird ja von Anbeginn sorgsam geplant. Schon früh wird in die gewünschte Richtung gelenkt. Das beginnt mit der Wahl des Kindergartens, der richtigen Schule und Vereine und führt weiter mit der Ausbildung, die einen guten Beruf und ein ausreichendes Einkommen gewährleistet. Alle diese Schritte sind immens wichtig, das ist keine Frage. Aber wird auch genauso sorgfältig der Gesundheitsweg geplant? Die Basis für ein gelungenes Leben aber ist eine gute Gesundheit. Die Voraussetzung dafür ist eine optimale Ernährung. Was ist nun wichtig und richtig für eine gute Ernährung, für eine lebenslang gute Gesundheit des jungen Menschen. Wie kann vorgebeugt werden, dass es nicht frühzeitig in einem jungen Leben zu Diabetes, zu Herzkreislauferkrankungen, zu Allergien und anderen ernährungsbedingten Erkrankungen kommt. Was sollten Eltern beachten, wie sieht eine moderne Kinderernährung aus, die den Anforderungen der heutigen Lebensumstände entspricht? Ich will Ihnen mit meinen Erfahrungen gerne beistehen, das für Ihr Kind richtige Ernährungsprogramm aufzustellen. Dafür biete ich Ihnen ein Konzept, nach der die ganze Familie besser leben kann. Dafür will ich beweisen, wie gut Gesundheit schmeckt und dass es nur eines klugen Ernährungsmanagementes bedarf, damit Kinder und auch ihre Eltern eine richtig gute Gesundheit, ganz viel Energie und fröhliche Leistungsfähigkeit erobern können. Nehmen Sie mich beim Wort! Ihre Ingrid Schlieske.


 

 

SOJA gehört täglich auf den Teller

 

Diese Botschaft ist nicht nur für Vegetarier wichtig. Vielmehr gilt Soja mitsamt den Sojaprodukten inzwischen weltweit als Anti-Aging-Nahrung Nr. 1. Mit Soja kann der Körper mit allen erforderlichen Nährstoffen versorgt werden, die in der Sojabohne in Hülle und Fülle vorhanden sind. Neben der guten Verwertbarkeit, bietet Soja auch ungeheuer vielfältige Zubereitungsmöglichkeiten, die denen von Fleisch kaum nachstehen. Endlich ist hier ein Produkt zu erhalten, das die Gesundheit optimal unterstützen kann – und das noch dazu vorzüglich schmeckt. Sichern Sie sich und Ihrer Familie die Chance, auf leckere Weise von dieser vielseitigen Bohne zu profitieren. Ingrid Schlieske, die Autorin beweist, wie leicht das zu bewerkstelligen ist.

 

 

ESS-Sucht, so ist sie zu überwinden

 

Dieses ist kein Ernährungsbuch, vielmehr will die Autorin es als Wegweiser verstehen, der aufdecken, ermutigen, motivieren und Wohlbefinden garantieren soll. Sie selbst war, und ist es sicherlich noch immer ess süchtig. Jedoch hat sie, nach eigener Aussage, den „Tiger“ gut im Griff. Er kann ihr nichts mehr anhaben. Sie verspricht ihren Leserinnen und Lesern den Nutzen ihrer Ratschläge. Sie sollen fest damit rechnen können, dass Ess-sucht die Macht vollständig verliert. Das will sie sogar kühn versprechen.Dafür schöpft sie aus dem folgend beschriebenen, reichen Erfahrungsschatz: In über 500 Städten und Orten Deutschlands fanden unter ihrer Leitung 17 Jahre lang Trennkostseminare mit insgesamt 160.000 Teilnehmern statt, in denen ErnährungsberaterInnen, Heilpraktiker und Heilpraktikerinnen, sowie Ärzte und Ärztinnen nach ihrem Trennkostkonzept gesunde Ernährung und rasches Abnehmen vermittelt haben. Die Devise lautete SCHLANK FÜR IMMER. Das Ziel war also, gesund abzunehmen, rasch abzunehmen und eine viel bessere Gesundheit zu gewinnen. Damit hatte sie der Ess Sucht erfolgreich den Kampf angesagt und konnten unzähligen Suchenden dabei helfen, die eigene Gesundheit zurück zu erobern.Willkommene „Nebenprodukte“ dieser Ernährungsweise nach der Trennkost sind zumeist verbesserte Blutwerte, verminderte Zuckerwerte, und das Wiedergewinnen längst vergessener Vitalität und viel mehr Beweglichkeit. Dafür muss man nicht unbedingt nach den Regeln der Trennkost leben, um das Ziel, die Ess Sucht zu überwinden, zu erreichen. Die Trennkost bietet dafür lediglich ein sicheres Geländer, das Easy going verspricht. Auch Japanisches Heilströmen und Meridianklopfen, diese einfachen Meridian Techniken, die jeder selbst ausführen kann.

 

  www.VegetarischerVersand.de

 

 

100 kg – oh Schreck!

Irgendwie ist mir gar nicht recht aufgefallen, dass ich so ungemein zugenommen hatte, bis, ja bis der Zeiger der Waage auf 100 kg losmarschierte. Jetzt spätestens musste ich ernsthaft etwas unternehmen, wollte ich nicht völlig aus den Fugen gehen und womöglich auch meine Gesundheit aufs Spiel setzen.

 

Verwöhnter „Spätling"

In meiner Kindheit ist die „mollige Neigung" wohl schon in meinem Körper angelegt worden. Ich war ein so genannter „Spätling". Meine Mutter zählte schon stolze 42 Jahre, als ich das Licht der Welt erblickte. So ist es sicherlich verständlich, dass ich so dermaßen verwöhnt wurde. Da sich ja Zuwendungen oftmals darin ausdrücken, dass das geliebte Wesen mit Leckereien aller Art quasi überschüttet wird, ist erklärlich, dass ich ein ganz schön molliges Kind war.

Leider konnte das auch durch Sport nicht ausgeglichen werden, weil in unserer Familie Sport gar nicht vorkam. Meine Eltern gingen nicht mit mir zum Eislaufen oder fuhren im Winter zum Skifahren.
Erst viel später entdeckte ich meine Freude am Volkstanz und machte sogar bei einer Aerobic-Gruppe mit. Entsprechend reagierte mein Körper. Durch Wachstum und eben die gezielte und regelmäßige Bewegung nahm ich doch wirklich ab. Ich war als Teenager wohlgerundet, aber der Baby-Speck war tatsächlich weg.
Nach dieser erfreulichen Zeit jedoch holten die Pfunde mich wieder ein. Sie schlichen sich nach und nach wieder auf mich, ohne von mir daran gehindert zu werden. Die Gewohnheiten meiner Kindheit hatten mich fest im Griff.
Aber wie das so ist bei einer jungen Frau, die noch dazu schwer verliebt war und heiraten wollte - die Eitelkeit war groß genug, dass ich unbedingt etwas unternehmen wollte. Für mich stand vor allem fest, dass ich so mollig nicht im Brautkleid neben meinem Mann hergehen wollte.

 

Ich wollte eine schöne und schlanke Braut sein, so, wie sich das wohl jede Frau wünscht. Aber wie sollte ich das bloß anstellen? Ganz auf Essen verzichten, erschien mir zu brutal. Der Gedanke alleine daran machte mir Panik. Dazu esse ich einfach viel zu gerne

 

Meine zaghaften Versuche, die Pfunde mit Hilfe der durch Werbung ständig angepriesenen Pülverchen aufzulösen, scheiterten kläglich. Die angerührten Drinks, die ich dafür täglich konsumierte, kamen mir fast „oben heraus". Ich konnte sie nicht mehr sehen. Mein Körper rebellierte regelrecht dagegen. Meine Überlegung war, das eine so „künstliche Ernährung", gegen die mein Unterbewusstsein sich derart zur Wehr setzte, einfach nicht gut für mich sein konnte. Und mochten noch so fantastische Inhaltsstoffe darin sein, wie die Packung vollmundig verhieß.
Eine kurzfristig durchgeführte Zwieback-Diät brach ich auch wieder ab, weil sich schnell Mangelerscheinungen einstellten. Immerzu Zwieback, das konnte ja auch nicht gesund sein.
Was jetzt? Ich entschloss mich zu einer fettreduzierten Ernährung mit Light-Produkten. Noch heute wundere ich mich, dass diese von mir wirklich über einen so langen Zeitraum eingehalten werden konnte.

 

Aber ich nahm tatsächlich 25 kg ab. Fragen Sie jedoch nicht, wie schwer das war. Ich begann meinen Tag mit Hunger und ging abends hungrig ins Bett. Die Light-Produkte sättigen einfach nicht. Man könnte essen und essen und essen ...

 

Nur der Gedanke an mein schönes Brautkleid, das für eine schlanke Taille geschneidert war, ließ mich durchhalten.
Aber, das muss ich schon sagen, es war sehr, sehr viel Disziplin dafür nötig - und die brachte ich auch nach der Hochzeit noch weitere zwei, drei Jahre auf. Keinesfalls wollte ich zu den Frauen gehören, die, kaum verheiratet, sich gehen ließen und völlig die Kontur und das attraktive Aussehen verlieren.
Aber das sagt sich so einfach. In der ersten Schwangerschaft nämlich nahm ich wieder zu.
„Das vertanzt sich", dachte ich, „schließlich nehmen alle werdenden Mütter zu. Wenn ich erst einmal stille und den Stress mit dem Säugling mit Schlafdefizit und so absolviere, dann verliere ich die Überpfunde gewiss wieder."
Dem war leider nicht so. Ganz im Gegenteil: Bei Schwangerschaft Nummer zwei und Nummer drei stapelten sich weitere Kilos hinzu.

 

Ich hatte mit meinen drei Kids nun reichlich zu tun. Der Wunsch nach einer schlanken Linie trat dabei gänzlich in den Hintergrund. Dies, zumal ich bald wieder in meinem Beruf als Sekretärin arbeitete. Hier im Büro war es egal, ob jemand eine Wespentaille hatte oder eher ein Schwergewicht wie ich war

 

Natürlich war im Hinterkopf, aber nur immer in der hintersten Ecke, durchaus der Wunsch, modisch mithalten zu können mit den anderen jungen Frauen, die sich für wenige Euros einkleiden konnten. Ich aber musste immer gleich eine teure Anschaffung tätigen, brauchte ich eine neue Hose, ein T-Shirt oder einen Pullover. Wirklich kleidsame Klamotten in Übergröße kosten nämlich reichlich. Und mich mit den madamigen Angeboten zufrieden zu geben, kam auch nicht in Betracht. Schließlich war ich noch nicht einmal Mitte 30. Viel zu jung, um modisch nicht mehr interessiert zu sein. Aber frustriert und auch ein bisschen resigniert war ich schon. Was aber sollte ich machen?

 

Den „heilsamen" Schock erlebte ich endlich, als ich mich auf meine Waage traute. Lange nämlich habe ich sie mit schlechtem Gewissen regelrecht gemieden. Fast 100 Kilo! Jetzt ist Schluss!

 

 

Wie das so ist mit den Zufällen, entdeckte ich das Angebot einer Trennkost-Info-Veranstaltung. „Da gehst du jetzt hin und hörst dir das an", befahl ich mir ohne große Hoffnung.
Die 30 Leute, die, wie ich, dort saßen, trugen wenig zu meiner Motivation bei. Aber was diese Seminarleiterin, Frau Knüttel, über die Trennkost berichtete, klang gut. Auch das, was die zwei Seminarteilnehmerinnen von ihren Erfahrungen erzählten, die sie mit der Trennkost gemacht hatten, ließ etwas Hoffnung in mir aufkommen.
Ich verhielt mich erst einmal ruhig. Zwar hatte ich mich auf der Anwesenheitsliste eingetragen, aber das Angebot eines unverbindlichen, persönlichen Beratungsgespräches, nahm ich erst einmal nicht an. Nachdenklich ging ich heim: „Sollte ich? Sollte ich nicht?" Ich war gänzlich unentschlossen.
Frau Knüttel aber rief mich innerhalb der nächsten Tage an. Sie fragte mich, ob ich mich nicht doch einmal von ihr beraten lassen wolle. Ich könne danach immer noch entscheiden, ob ich ein Seminar besuchen wolle oder nicht.
Mir schien ihr Anruf wie ein Wink des Himmels. Sollte ich eine Entscheidungshilfe erhalten? Zu dem Gespräch mit Frau Knüttel nahm ich meinen Mann mit. Er konnte 10 kg Gewichtsreduktion auch gut vertragen.

 

Uns gefiel, was Frau Knüttel uns präsentierte. Sie sagte uns offen, dass die Trennkost keine Wunderdiät sei, sondern ein Ernährungskonzept, in das man wie selbstverständlich hineinwachsen würde. In der Zeit der Gewichtsreduktion aber würden wir uns auf 1000 kcal am Tag beschränken

 

Was uns sehr ansprach war, dass wir auf gutes Essen von Anfang an nicht verzichten mussten. Schließlich haben wir auch bestimmte Vorlieben, die wir nicht einfach streichen möchten. Auch, dass unsere Kinder von dem Ernährungskonzept würden praktizieren können, sagte uns zu. Denn keineswegs wollte ich an ihnen die (Verwöhn-)Fehler meiner Eltern wiederholen.
So richtig glauben an einen Erfolg vermochte ich noch nicht. Dabei habe ich Frau Knüttel auf ihr Befragen hin mutig gesagt, ich wolle ganze 30 kg abnehmen. Und tatsächlich habe ich in vier Monaten 25 kg abgenommen, mein Mann hat in dieser Zeit sein Zielgewicht ganz erreicht.

 

Leider hatte ich in der Weihnachtszeit etwas geschludert. Und schon waren 5 kg wieder drauf. Jetzt weiß ich, dass es die Kohlenhydrate sind, die mir den Garaus gemacht hatten. Nächstes Weihnachten werde ich mir alles gönnen, was die Küche hergibt, aber ich will ein besseres Kohlenhydrat-Management machen. Plätzchen gibt es dann nur am Backtag, dann werde ich sie bis Heiligabend wegschließen, und Kuchen serviere ich mir und meinem Mann nur am ersten und zweiten Weihnachtsnachmittag. Sonst nicht!
Ich weiß jetzt schon, dass mir die Feiertage dann kein einziges zusätzliches Pfund einbringen werden.

Anfänglich konnte ich nur schwer auf Kartoffeln, Nudeln, Klöße oder Reis zu den Fleischmahlzeiten verzichten. Heute koche ich so fantasievoll, dass es zu Fleisch und Fisch oder Soja nur Gemüse und Salat gibt, und zu Kartoffeln Quark, Matjes oder Tofu, zu Reis und Nudeln Pilze, rohe Tomatenwürfel, Schafskäse, Mozzarella, Sahne- oder Crème-fraîche-Soßen u.a.. Auch Pizza wird bei uns entsprechend belegt.

 

Auch die Kinder sind an solche Zusammenstellungen schon gewöhnt und bestehen längst nicht mehr auf alte Gewohnheiten. Für sie gibt es nur noch ausnahmsweise Spaghetti mit Soße Bolognese

 

Aus Begeisterung über unseren Erfolg habe ich mich auch zur Kollegin von Frau Knüttel ausbilden lassen. Ich arbeitete über einen längeren Zeitraum als Trennkost-Seminarleiterin in einer Stadt, die leider 40 km von meinem Wohnort entfernt war. Schweren Herzens gebe ich diese Tätigkeit nun auf und betreue meine Teilnehmer nur noch bis zum Ende ihrer Seminarzeit. Alle sind mir sehr ans Herz gewachsen und konnten mit Hilfe des ausgereiften Konzeptes der Schule für Fitneß und Ernährung allesamt ihre eigenen Ziele erreichen. Darüber freue ich mich sehr und bin super stolz, dabei mitgewirkt zu haben. Schließlich weiß ich selbst nur zu gut, wie wichtig es ist, auf die Unterstützung einer engagierten Seminarleiterin und einer netten Gruppe zählen zu können.

 

Größe 40 statt Zeltgröße 48
Jetzt habe ich meine Idealfigur. Nicht mehr Zeltgröße, wie mein Sohn damals kess kommentierte. Und genauso bleibe ich! Mein Mann und ich freuen uns, dass wir rechtzeitig ausgestiegen sind aus dem Karussell der Überernährung, dem Unwohlsein und dem Beginn von allerlei Beschwerden und uns Schlankheit für immer erobern können.

 

Wir sind froh, dass wir auf diese Weise auch unseren Kindern die Basis für ein gesundes und vitales Leben bieten können.


Selbsthilfemethoden unterstützen Körper und Seele:

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung