Rauchen

 

Rauchen

Artikel in BIOLINE-Magazin

 

„Rauchen macht nicht süchtig – vielmehr kann jeder Mensch von jetzt auf gleich aufhören zu rauchen, wenn er ganz genau weiß, warum er raucht.“

 

Mit dieser provokanten These zieht Andreas Winter gegen einen weltweit verbreiteten Irrtum zu Felde, wie er mit seiner Methode beweist: bei über 1000 erfolgreich behandelten Rauchern, dass weder Rückfall noch Entzugserscheinungen auftreten müssen.

Winter stellt klar, dass Rauchen zwar krank, nicht aber süchtig macht und dass man sofort mühelos aufhören kann.

 

Ein angelerntes Verhalten sorgt für den Zwang zum Rauchen, nicht aber eine körperliche Sucht.

 

Wäre es anders, müssten Passivraucher, die permanent dem „blauen Dunst“ ausgesetzt sind, auch zu süchtigen Rauchern werden.

 

Rauchen – was ist eigentlich so schlimm daran?

Sie bezahlen für’s Krankwerden!

Rauchen gilt derzeit weltweit unbestritten als eine sehr ernst zu nehmende Gesundheits-bedrohung für den Menschen: allein in Europa sterben jährlich weit über eine halbe Millionen Menschen frühzeitig an den Folgen des Tabakkonsums.

In Zahlen ausgedrückt: 650.000 – damit wird jedes Jahr eine mittlere Großstadt wie Dortmund, Hannover oder Düsseldorf entvölkert. Etwa vier Millionen Menschen sind das dann jährlich weltweit.

 

Sie sterben, weil sie glauben, es sei schwierig, das Rauchen sein zu lassen – obwohl es ganz einfach ist.

 

Zunächst einmal ist wohl offensichtlich, dass Rauchen den Körper sehr schädigt:

- Wunden verheilen schlechter

- das Herz, die Bronchien und der Darm werden belastet

- Sie bekommen viel schlechter Luft

- Sie altern wesentlich schneller

- Sie haben öfter und länger Schmerzen

- Ihre sexuelle Potenz nimmt ab

- Ihre Denkfähigkeit nimmt rapide ab, weil die Durchblutung Ihrer Gefäße immens beeinträchtigt wird

 

Rauchen tötet Sie nicht sofort, sondern macht Sie immer krankheitsanfälliger und nimmt Ihnen letztlich den Spaß am Leben.

Rauchen schränkt die Lebensqualität stark ein – nicht nur Ihre, sondern unser aller.

Der Raucher verqualmt unsere Atemluft, stiehlt unsere Zeit, nötigt uns, auf ihn Rücksicht zu nehmen usw.

 

Dahinter steckt sogar Methode, denn ein Raucher zwingt seine Mitmenschen in seinen Rhythmus.

 

Der volkswirtschaftliche Schaden durch Raucherpausen am Arbeitsplatz beträgt durchschnittlich dreißig zusätzliche bezahlte Urlaubstage pro Raucher und Jahr – da kann so mancher Nichtraucher glatt neidisch werden.

Im Jahre 2002 verursachten die Folgen des Rauchens allein in Deutschland Kosten von 20 Milliarden Euro.

 

Doch noch bevor der Raucher krank wird, gibt er Unsummen von Geld für Tabakwaren aus, fühlt sich unfrei und abhängig.

Betroffene  werden jedoch sicherlich zustimmen: das Rauchen schränkt Ihre Freiheit und Ge-sundheit ein und Sie wären froh, es endlich sein lassen zu können.

 

Das Geschenk des Nichtrauchens:

- übrigens lohnt es sich durchaus, das Rauchen zu beenden

- zwanzig Minuten nach der letzten Zigarette sinkt der Puls auf ein normales Niveau

- Hände und Füße werden besser durchblutet

- nach acht Stunden haben Sie so viel Kohlenmonoxid ausgeatmet, dass das Blut wieder normal Sauerstoff transportieren kann

- nach drei Tagen sinkt Ihr Herzinfarktrisiko und Sie können wieder spürbar besser riechen und schmecken

- nach einigen Wochen werden Sie merken, dass sich die körperliche/sportliche Leis-tungsfähigkeit deutlich verbessert hat

- nach neun Monaten sind Ihre Atemwege wieder frei, das Immunsystem ist gestärkt. Die Infektionsgefahr, vor allem im Bereich der Atemwege, sinkt weiter.

- nach einem Jahr Nichtrauchen ist das Risiko für eine Herzkranzgefäßverengung um fünfzig Prozent gesunken

- nach fünf Jahren ist das Risiko von Lungen-, Mund-, Luft- und Speiseröhrenkrebs schon halbiert und das Herzinfarktrisiko ist kaum noch höher als bei einem Nichtraucher

- nach zehn Jahren ist das Lungenkrebsrisiko nicht mehr höher als bei einem Nichtraucher

 

Als kleines Zusatzgeschenk

Sie haben etwa 18.000 Euro (achtzehntausend) im Sparschwein, wenn Sie vorher jeden Tag eine Packung geraucht haben.

Auszug aus dem Buch „Nikotinsucht – der große Irrtum“, Mankau Verlag,

 

Der Psychocoach

Andreas Winter, Diplom-Pädagoge, Hypnosetherapeut und „Psychocoach“, ist Gründer und Leiter des Instituts Powerscout Wellness Coaching in Deutschland. Seit 1987 arbeitet er mit Trance- und Suggestivtechniken, sowie mit therapeutischer Hypnose. Seit 2004 bildet er Hypnosetherapeuten aus.

Seine Bücher schaffen Verständnis für die tiefenpsychologischen Zusammenhänge. In Kombination mit einer Starthilfe-CD können Kettenraucher oder Alkoholkranke mit einer hohen Erfolgsquote binnen Stunden ihr Leiden hinter sich lassen.


Mit Selbsthilfemethoden die Gesundheit unterstützen:

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meeridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung