Qigong - Auftanken im griechischen Pilion

Ingrid Schlieske
Artikel aus dem BIOLINE-Magazin


Die altchinesische Bewegungs- und Atemmethode fördert Gesundheit, Heilung, Vitalisierung, Verjüngung, Langlebigkeit und spirituelle Entwicklung. Bewusst praktiziert, setzt Qigong tiefgehende Prozesse in Gang.
Wer nach innerer Ausgeglichenheit und Gelassenheit sucht, nach seelischem und körperlichem Gleichgewicht strebt, gesund bleiben oder werden will, auftanken und zu sich selbst finden, sich jung und schön erhalten und auch ein hohes Alter erreichen möchte, dem werden die Übungen des Qigong ein hilfreicher und wirkungsvoller Weg sein.
Qigong heißt so viel wie Energie-Arbeit.
Qi hat im Chinesischen die Bedeutung Lebenskraft, Lebensenergie. Es ist die Urenergie, die sämtlichen physischen und psychischen Funktionen zugrunde liegt.
Es ist möglich, den Energiefluss durch unsere Aufmerksamkeit zu lenken, zu bewegen, zu verändern.
Qigong ist Arbeit in der Bewegung und in der Stille. Es handelt sich nicht – wie ein Außenstehender bei bloßer Betrachtung vielleicht vermuten würde – um schöne Bewegungsabfolgen in Zeitlupentempo. Es ist vielmehr ein Training der Vorstellung und des Geistes, das neben der körperlichen Vitalisierung auch zu innerer Stabilisierung und Zentrierung führt.
Die chinesische Medizin geht davon aus, dass alle Erkrankungen durch energetische Störungen im Organismus hervorgerufen werden, der Fluss des Qi also gestört ist.
So werden durch aufmerksame, langsame Bewegungen, bewusstes Atmen und innere Sammlung das gesamte Meridiansystem, das vegetative und zentrale Nervensystem sowie das Endokrinum (Drüsensystem) positiv beeinflusst und Energie bewusst in bestimmte Körperzonen gelenkt.
Das Üben von Qigong wirkt wie die Einnahme einer heilsamen Medizin
Es regt Blutzirkulation, Verdauung und Entschlackung an und sorgt für eine angemessene Versorgung aller Körperorgane.
Regelmäßiges und bewusstes Praktizieren vorausgesetzt, beginnt ein allgemeiner körperlicher und seelischer Harmonisierungsprozess, der sich nicht zuletzt auch auf Lebensfreude, Essverhalten und Körpergewicht günstig auswirkt und sich zudem in einem verbesserten Haut- und Haarbild sowie frischen Aussehen widerspiegelt.
Auch aus diesem Grund wurde die Kunst des Qigong lange Zeit am chinesischen Kaiserhof gepflegt und als Mittel zur Verjüngung und Langlebigkeit eingesetzt.
Wer bereits mit Qigong vertraut ist, weiß´, dass sich das Wohlbefinden in kürzester Zeit erkennbar steigert und sich Ruhe und Ausgeglichenheit einstellen.
Zahlreiche kranke Menschen konnten ihre chronischen Rückenschmerzen, Gelenkprobleme oder ihre Migräne merklich lindern, Schwächezustande nach schweren Operationen ausgleichen und den Heilungsprozess erfolgreich und nachhaltig unterstützen.
Qigong ist ebenso wirkungsvoll wie einfach und sollte auch als Möglichkeit zur Vorbeugung von Erkrankungen, Stress, Erschöpfung und vorzeitiger Alterung nicht unterschätzt werden.
Vorteilhaft ist, dass die Übungen sehr einfach zu lernen sind und dass jedermann, selbst jeder kranke und geschwächte Mensch, die Übungen nach Anleitung alleine ausführen kann.
Der Übende ist unabhängig von Lehrer, Gruppe oder irgendwelchen Hilfsmitteln und kann es beinahe jederzeit und überall praktizieren.


Üben in unberührter Natur


Auf Pilion in der griechischen Ägäis bietet der Qigong- und Meditationslehrer Jorgos Pappas seit vielen Jahren im Rahmen von „Iliohoos – der Schule des einfachen Lebens“ attraktive Qigong-Workshops zur Gesunderhaltung und Vitalisierung an. Pilion – eine üppig-grüne Halbinsel von unberührter Schönheit mit einem gewaltigen, sagenumwobenen Gebirge – ist ein Ort der Kraft und Stille und ein idealer Platz, um so naturnah wie möglich in die Übungen des Qigong einzutauchen.
Dr. Jorgos Pappas, der viele Jahre lang als Professor der Mathematik an verschiedenen Universitäten in Deutschland und England in Lehre und Forschung tätig war, lebt seit vielen Jahren mit seiner Familie auf Pilion. Während einer zehnjährigen Weltwanderung traf er mit verschiedenen Qigong- und Meditationslehrern zusammen und lernte von ihnen. Der Wunsch des sympathischen Griechen ist es, Wissen und Praxis des Ostens in Beziehung zu unserer westlichen Realität zu bringen und die Teilnahme für den Umgang mit der Lebensenergie zu sensibilisieren.
Seine Ferienkurse finden alljährlich von Mai bis Oktober statt und sind weit über die Grenzen Pilions hinaus bekannt.
Unter den Gästen sind auch zahlreiche therapeutisch Tätige, die gerade die Verbindung aus Urlaub am Meer, Qigong, Wandern und Meditation an diesem kraftvollen Ort als ideal zum Auftanken empfinden. So kommt es, dass nicht wenige, die einst als Schnuppergäste ins griechische Pilion reisten, inzwischen zu begeisterten Stammgästen geworden sind.
Interessierte Leser erhalten weitere Informationen über: Petra Greiner-Senft
Tel.: 089-260-19-446
Fax: 089-260-19-447
E-Mail: Iliohoos@werb.de
Internet: www.iliohoos.gr

Selbsthilfemethoden kennenlernen:

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung