Natürlich heilen

Inhaltsverzeichnis

Seite 1

  • Honig - heilt und entgiftet                                                         
Seite 2
  •  Im Ein-Klang mit sich und der Welt

Hier finden Sie 

  •  Der Darm braucht unsere Unterstützung
Seite 4
  • Colostrum - das wertvollste Lebensmittel der Welt
Seite 5
  •  Rotklee - ist reich an pflanzlichen Hormonen

Der Darm braucht unsere Unterstützung

Psyche, Stress, Appetit und Verdauung, aber auch Sättigung hängen mit seiner Funktion zusammen

 

Alles was mit Verdauung und Darm zu tun hat, war noch vor wenigen Jahren ein absolutes Tabuthema. Nachdem aber die häufigste Krebsursache bei Frau und Mann das Dickdarmkarzinom ist, über viele vorbeugende Maßnahmen gesprochen und viel aufgeklärt wird, hat sich einiges geändert. Mit diesem Beitrag soll eine weitere Lücke geschlossen werden.

 

Wir sollten öfter daran denken, dass unser Darm für uns genau das bedeutet, was für jede Pflanze die Wurzeln sind

 

„Bei mir schlägt sich alles auf den Magen, wenn ich Ärger habe", oder „Mein Gott, wenn ich den schon sehe, dann reicht es mir voll und ganz". Solche Ausdrücke kennen wir alle und brauchen sie nicht groß zu analysieren. Es liegt auf der Hand, dass Ärger, Stress und Angst nicht nur in unserem Geist und unserer Seele Spuren hinterlassen, sondern auch auf der physischen Ebene des Körpers negative Wirkungen hervorrufen. Die Psyche wirkt auf das vegetative Nervensystem, das wiederum die inneren Organe ohne unser bewusstes Zutun steuert, wie zum Beispiel die Herz- oder Atemfrequenz, den Blutdruck oder die Darmtätigkeit.
Diese Ängste und Zwänge haben einen Langzeitcharakter, weil sie uns ständig begleiten. Hier ein Auszug aus den latent unterschwellig meistens vorhandenen Lebensängsten:

  • Stress im Beruf mit dem Vorgesetzten
  • Unstimmigkeiten mit Kollegen
  • Angst um den Arbeitsplatz
  • hohe Ratenzahlungen
  • Partnerprobleme
  • Sorgen um die Kinder oder andere Angehörige
  • Sorge um die Gesundheit
  • Angst vor dem Alter
  • Einsamkeitsgefühle

Diese ständig vorhandenen Lebensängste wirken auf die Dauer verkrampfend

 

Entgegen den fernöstlichen Heilweisen loszulassen, zu entspannen, versuchen wir das einmal Erworbene festzuhalten, sogar unsere Probleme wollen wir nicht loslassen. Das führt zu Verkrampfungen nicht nur der Skelettmuskulatur oder des Herzens, sondern auch der Darmmuskulatur (der Darm ist ein 7 Meter langer Muskel).
Jeder Mensch ist mit einem inneren und äußeren Afterschließmuskel ausgestattet. Den äußeren Schließmuskel können wir bewusst betätigen, der innere jedoch wird vom vegetativen Nervensystem gesteuert. Da wir oft nicht wissen, in welcher Form der Darminhalt „da hinten" ansteht (fest, flüssig, oder gasförmig), wird dieser Schließmuskel unbewusst und vorsorglich verschlossen. Das ist nichts anderes als ein ständig andauernder Krampf. Wird nun Stuhl in den Enddarm geschoben, so kann dieser vorerst nicht entleert werden, weil ihn der so genannte Hemmungsimpuls daran hindert.

 

Dieses Hemmungsgesetz hat der geniale Dr. F. X. Mayr (nach ihm ist die Mayr-Kur benannt) erforscht. Das besagt, sofern im Darm eine Entzündung, Verletzung oder ein Krampf vorliegt, werden die mundwärts liegenden Darmpartien, auch die inneren Hohlorgane, in der Leistung reduziert, damit der erkrankte Abschnitt ausheilen kann. Das ist ein sehr hilfreiches Naturgesetz, das jedoch bei chronischen Erkrankungen zum Bumerang wird.

 

Der Sättigungsreflex zum Beispiel basiert auf diesem Schutzmechanismus

 

Nun zur negativen Seite dieses Hemmungsgesetzes, denn der im Enddarm befindliche Stuhl muss nun so lange hier verweilen, bis er in chemischer und physikalischer Hinsicht einen größeren Reiz auf die Darmnerven ausübt, als der Hemmungsimpuls des Krampfes. Erst dann wird er ausgeschoben. Danach verschließt der Krampf den Darm sofort wieder.
Aber zum Leidwesen des geplagten Menschen hat er oft das Gefühl, noch nicht ganz entleert zu sein. Dieser Zustand hat zur Folge, dass der Stuhl viel zu lange im Dickdarm verweilt. Zwangsläufig wird er in der Konsistenz fester und kann die Flexuren (Darmkurven) nicht mehr so leicht passieren. Er schabt an den Darmwänden und reizt sie dadurch auch auf physikalische Weise.

 

Die lange Verweildauer führt auch zu vermehrter Gasbildung und fördert die Fäulnis (Eiweißfäulnis). Der Stuhl gärt und fault unter besten Bedingungen bei 37° C Körpertemperatur, es entstehen Fuselalkohole und die mannigfachsten Gifte

 

Dieser Zustand des Darminhaltes führt nun neben oben erwähnten physikalischen auch zu starken chemischen Reizungen der Darmschleimhaut bzw. der Darmnerven. Dies ist ein Grund von vielen, die unser Verdauungssystem und damit den gesamten Organismus schädigen. Es sind die Gase und Gifte, die ständig rückresorbiert und durch den Körper geschleust werden und in jeder Zelle des gesamten Organismus ihr Unwesen treiben.
Der hier beschriebene Werdegang der Verstopfung weicht den später folgenden chronischen Durchfällen.

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Toilettenpapier
Den Gesundheitsgrad kann zum großen Teil jeder an den eigenen Stuhlgerüchen erkennen.
Ein weiteres Indiz für die gesunde Verdauung ist natürlich in erster Linie die Menge des benötigten Toilettenpapiers. Kein gesundes Tier hat einen beschmutzten After. Wir messen aber diesem Zustand keine Bedeutung mehr bei, weil jeder „zivilisierte" Mensch Toilettenpapier benötigt. Da wären wir wieder bei der teuflischen Norm, denn als normal wird alles das bezeichnet, was alle Menschen tun.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mit geringstem Aufwand gibt es eine extreme und schnelle Erleichterung durch den ANO

 

Es ist seit circa 20 Jahren für Tausende von Menschen ein wichtiges Hilfsmittel mit gänzlich unerwarteten Erfolgen, die sich aber logisch erklären lassen. Der folgende Auszug aus vielen Erfahrungsberichten gibt Aufschluss über die Zusammenhänge des Heeres von Krankheiten, die vom Darm ausgehen oder eng mit ihm zusammenhängen, die aber vermieden oder gelindert, beziehungsweise geheilt werden könnten.

 

Beispiele für die gute Wirkung des Darmröhrchens

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Herr B.: „Der ANO hat schon in den ersten Stunden wie ein Wunder gewirkt. Die niedergedrückte Stimmung (Depression) ist völlig verschwunden." Später schrieb Herr B., er habe seit neun Jahren, vom Gebrauch des ANO an, keinen Arzt mehr gebraucht. Der Erfolg sei seit Jahren immer gleichbleibend verblüffend.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Herr H.H.v.D.: „Meine Frau ist durch den ANO von großen Beschwerden und Gallenleiden befreit."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Herr Dir. G. G.: „Schon am ersten, besonders am zweiten Tag habe ich die Wirkung des kleinen Wunderdings erkannt. Meine Leibesauftreibung hat sofort bedeutend nachgelassen."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Herr J.H.: „Ich leide seit sechs Jahren an Epilepsie und hatte einige Anfälle in der Woche. Seit ich den ANO trage, seit einem Jahr also, wurde mein Körper ruhiger und hat schon oft einen ganzen Monat lang keinen Anfall mehr gehabt. Als ich den ANO verlor, stellten sich die Anfälle gleich wieder ein."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Herr E.H.: „Der ANO heilte mein zehnjähriges Darmleiden vollständig. Auch mein Nervenleiden, insbesondere meine Kopfschmerzen sind fast ganz vergangen und mein Schlaf ist jetzt gut, sehr gut."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Frau Prof. L.: „Mein Herzleiden wurde durch den ANO gleich bedeutend besser."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Herr G.R.: „Ich bin sehr stark und fühlte häufig Herzbeschwerden. Seit ich Ihren ANO habe, sind diese weg."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Herr T.W.: „Das Beste, was ich bisher fand, ist der ANO. Ich bin 62 Jahre alt und war die letzten 40 Jahre nie richtig gesund. Jetzt geht es mir viel besser."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Frau B.H.: Schon nach eintägigem Gebrauch des ANO fühle ich Erleichterung in den Nebenerscheinungen meiner schweren Blutarmut."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Oftmals gibt es eine einfache Lösung für ein großes Problem. Mit dem Darmröhrchen ist es möglich, sich auf der Stelle Erleichterung bei quälenden Darmbeschwerden zu verschaffen und für eine gute Stabilität der Gesundheit zu sorgen.

 

Informationen erteilt gerne: Demarche-Junker, Nordendstraße 1, 82178 Puchheim, Tel.: 089-806717, Fax: 089-8002452, E-Mail: ib-junker@t-online.de

 

Buchtipp:

„Die Verdauung das Fundament der Gesundheit, ihre geistigen und körperlichen Aspekte", Autor Reinhold Junker, Bezugsquelle: Demarche-Junker, ISBN: 3-00-010866-1

 

Selbsthilfemethoden können Gesundheit auf allen Ebenen unterstützen:

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung