Meridian-Energie-Therapien

Birgit Seufert, Ernährungsberaterin, Gesundheits-Trainerin, Meridian-Energie-Therapeutin und Seminarleiterin

Artikel aus dem BIOLINE-Magazin


In regelmäßigen Abständen leite ich MET.-Workshops für Selbstanwender und bin Mitglied des Ausbildungsteams für Therapeuten im Seminarhaus Hoher Vogelsberg. So lerne ich die verschiedensten Menschen und oft auch ein wenig von ihren Sorgen, Nöten, Problemen, Ängsten, Schmerzen etc. kennen. Einiges können wir oft bereits innerhalb dieser Seminare im wahrsten Wortsinne „behandeln“. Andererseits lernen alle ja auch, selbst „Hand an sich zu legen“ und die Selbstanwendung zu praktizieren. Oft bleiben die TeilnehmerInnen mit mir im Kontakt, berichten von ihren Erfolgen oder fragen um Rat. So erreichte mich kürzlich die Email einer Kursteilnehmerin, die auch Trennkost-Seminarleiterin ist, und begeistert von ihren ersten Klopfergebnissen berichtete. Gerne möchte ich diesen Bericht mit ihrem Einverständnis an die BIOLINE weitergeben, um ein weiteres Mal von den wunderbaren Ergebnissen zu erzählen, die mit M.E.T. für jeden möglich sind.


Hallo liebe Birgit,
mir ist es ein dringendes Bedürfnis, dir kurz von meinen Erfolgen zu berichten. Es hört sich so groß an, aber seitdem ich die Meridian-Energie-Technik M.E.T. anwende, hat sich mein Leben verändert. Ich klopfe wie „der wilde Watz“ und erziele meistens sofortige Erfolge, manchmal muss ich aber auch den Weg genauer erforschen und dann dauert es etwas länger.


Ich habe zum Beispiel mein ständiges Minus auf dem Konto beklopft und das damit verbundene Gefühl, ein armer Schlucker zu sein. Ergebnis: beseitigt! Mein Konto füllt sich gerade, dazu gleich mehr.
In dem letzten halben Jahr habe ich den Zwang, abends essen zu müssen. Ich halte die Trennkost und auch die gesunde Kost tagsüber mühelos ein, aber am Abend packt mich die Fresssucht auf alles. Ich habe am Montag geklopft: „Obwohl ich abends immer fressen muss, ...“. Ergebnis: seit drei Tagen bin ich „clean“. Kein Fressen mehr!
Eine weitere Erfahrung am Sonntagmorgen war sehr einschneidend und ich musste die schmerzliche Erkenntnis darüber gewinnen, was mein ursächliches Problem ist, mich mit all meinen Begrenzungen und Problemen zu lieben. Es ist hier sicherlich ein längerer Weg nötig, denn da kommen zurzeit viele Aspekte aus meiner Kindheit hoch. Doch ich fühle mich gut. Ich bin nicht mehr traurig, ich kann wieder „ehrlich“ lachen und bin wirklich glücklich.
Wenn du mich sehen könntest, würdest du bestimmt lachen, ich klopfe irgendwie den ganzen Tag. Im Auto, im Bett, manchmal mental, auch beim Essen, und Markus, mein kleiner Junge, klopft mit. Das Klopfen der Thymusdrüse ist zum richtigen Spiel für ihn geworden: „Mama klopf und sing mal“.
Alles fließt ... Am Montag erhielt ich einen Anruf von der Mutter eines Seminarteilnehmers, sie interessierte sich für die Trennkost. Gestern war das Beratungsgespräch und noch nie in all den sieben Jahren, seit ich Seminarleiterin für Trennkost bin, ist jemand gleich zum Seminar dageblieben und hat auch die Seminargebühr bezahlt. Gestern aber war es so.
Dann hatte ich am Montag Seminar und eine Seminarteilnehmerin erzählte, dass sie bei einer Bekannten Werbung für mich gemacht hat. Diese Dame wollte heute eigentlich nur so mal zum Schnuppern kommen. Da meine Bekannte aber die Interessentin nicht mitgebracht hatte, erklärte ich ihr, dass es besser sei, vorab mit ihr ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. Plötzlich ging die Tür auf und drei Damen (!) standen im Raum. Ich habe das Beste daraus gemacht und es wurde ein super Seminarabend.
Die „alten“ Seminarteilnehmer haben den Interessentinnen begeistert von ihren Erfolgen erzählt und so habe ich mich mit den Dreien am Dienstag zu dem obligatorischen Beratungsgespräch verabredet, und alle fingen am 2. Mai mit dem Seminar an. Mit diesen Abschlüssen hatte ich eine Gruppe von 20 Teilnehmern und der Monat fing gerade erst an.
Eine andere Begebenheit zu dem Thema Erfolg. Seit Wochen versuche ich, einen Kochkurs zustande zu bringen. Immer sagten einige Teilnehmer vorher ab, Krankheit usw.. Es war schon wie verhext. Seit Tagen klingelt nun das Telefon: „Frau D., wann machen Sie den nächsten Kochkurs?“ Extern Interessierte meldeten sich sogleich an. Also fand mein Kochkurs am 7. Mai statt. Meine Affirmation lautet: „Unser Haus ist abgezahlt und Geld fließt von allen Seiten in unser Leben!“
Und nun muss ich klopfen, weil ich richtig „Schiss“ (Verzeihung) habe, dass der Erfolgsfaden abreißt.
Am selben Abend hatte ich eine Info-Veranstaltung und ich spürte förmlich, dass viele Interessenten daran teilnehmen würden.
Ich sage tausend Dank und freue mich, wenn ich dir bald wieder berichten kann, wie gut es mir mit M.E.T. geht. Es läuft einfach, es wird alles gut und genauso, wie ich es verdient habe!
Herzlichst,
Deine Marianne


In meiner Praxis für Meridian-Energie-Therapien erlebe ich bei meinen Klienten immer wieder, wie sehr sich das jeweilige Leben verändert.
M.E.T. steht auch für „Mach Es Täglich“, mit dem gewinnbringenden Ergebnis, wieder freudvoller, energiereicher, freier, wesentlich toleranter und belastbarer ein erfülltes und erfolgreiches Leben in Partnerschaft, Familie, Beruf und Alltag zu führen.


Selbshilfemethoden:
www.Meridianklopfen-lernen.de
www.Japanisches-Heilstroemen-lernen.de

meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung