Übergewichtige Frau mit Sozialphobie

Christina Brockmeier, Meridian-Enerie-Therapeutin

 

Diese Dame kam zu mir,  um ihr starkes Übergewicht zu reduzieren. Keinesfalls wollte sie sich einer Gruppe anschließen, da im Laufe der Jahre eine Sozialphobie entwickelt hatte. Die vielen Versuche, ihr Gewicht zu reduzieren, endeten immer beim JoJo-Effekt. Zudem blickte die Frau auf eine Krankheitsgeschichte zurück, die sehr bedrohlich anmutete. Hier nur ein Abriss dessen, was die Klientin bisher erlitten hatte: Missbrauch im zehnten Lebensjahr, sehr schwierige Familiensituation durch Alkoholismus der Mutter, Stiefvater schlug ihren Bruder und ihre zwei Stiefgeschwister, mit zehn Jahren Blinddarm-Operation mit nachhaltigen Folgen für die Gesundheit. 1982 Mandel-Operation mit anschließendem Blutsturz, 1994 Gehirnblutung mit neuntägigem Koma, seither ständiger Kopfschmerz, Gleichgewichtsstörungen, Bluthochdruck, Einnahme von Wassertabletten, Gedächtnislücken, Konzentrationsschwierigkeiten, Arthrose, Depressionen, vier psychosomatische Kuren, Fersensporn an beiden Füßen, Hüftschaden, plötzlich auftretendes Nasenbluten, 2000 Uterus-Operation, keine Anerkennung ihrer Leistung innerhalb der Familie (hilft ihrem Mann in dem selbstständigen Betrieb, zwei Töchter und Enkelin leben bei ihr zu Hause), Fernseh-Sucht, da dies der einzige Kontakt nach draußen ist, ständiges Fingernägelkauen. Wir stehen ganz am Anfang, doch auch bei ihr bin  ich voller Zuversicht, dass wir viele Probleme auflösen können. Das Fingernägelkauen hat sie schon aufgegeben: „… ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal Nägel gehabt habe. Frau Brockmeier, sie wachsen wieder und seit unserem letzten Treffen habe ich schon sieben Kilo abgenommen!“ Dies waren die Worte bei unserem letzten Telefonat. Derartige Lebensgeschichten stimmen mich sehr ehrfürchtig, auch sicherlich ein wenig traurig darüber, was manches Menschenkind in seinem Leben erdulden muss. Umso größer ist die Freude, wenn ich Begleiter, ja auch Wegbereiter sein darf, solche Klienten  in ihrer Eigenverantwortung auf dem Gesundheitsweg zu unterstützen. Sich dem Schicksal nicht aus-geliefert fühlen, sondern zu erfahren, wie die eigene Aktion des Lebens und die Gesundheit positiv verändert, das lässt den Betroffenen wieder Glück empfinden.


Selbsthilfemethoden können oftmals erfolgreich angewandt werden:

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung