Nahrungsumstellung bei Burnout-Syndrom

 

Nahrungsumstellung bei Burnout-Syndrom

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin

 

Dieses Chronische Erschöpfungssyndrom ist ein andauernder Erschöpfungszustand mit gleichzeitigem Krankheitsgefühl. Als Grund dafür sind Virenbelastung, Immunschwäche, Hormonstörungen, Giftbelastung oder Stresssituationen im Gespräch. Die Hauptgründe aber ist wohl in mangelnder Bewegung und stark säurebildender Ernährung zu suchen. Stellt man die beiden letzen Faktoren ab, ist zumeist nach wenigen Wochen eine deutlich positive Verbesserung aller Beschwerdebilder zu verzeichnen. Ratsam für eine sinnvolle Therapie ist zudem eine gründliche Entschlackung und Entgiftung mit Hilfe von ausleitenden Tees und psychotherapeutischer Hilfe, zum Beispiel mit Meridianklopfen, damit die Gemütslage sich verbessert.

 

Gesundheitstipps

Natürlich heilen, ohne schädigende Nebenwirkungen, das ist das Ziel eines gesundheitsbewussten Menschen. Dafür spielen eine gesunde Ernährung, Ernährungswissen, die Naturheilkunde und die Meridian-Energie-Therapien eine entscheidende Rolle.

Selbsthilfe heißt dafür das Zauberwort. Dazu finden Sie eine Reihe von Methoden unter:

www.seminarhaus-hv.de

www.meridian-energie-technik.com

www.meridianklopfen-lernen.de

www.japanisches-heilstroemen-lernen.de