Gesundheits-Tipps

Nina Schlieske - Heilpraktikerin, Berlin

Hämorrhoiden

Liebes BIOLINE-Team,
bei einer Darmspiegelung wurden bei mir Hämorrhoiden entdeckt. Mein Arzt meinte, das sei bei 70 Prozent der über 30-Jährigen der Fall und ich müsse mich nicht sorgen. Wie denken Sie darüber?
Über eine Antwort würde ich mich freuen! Viele Grüße!
Maria T., Hannover


Liebe Frau T.,
in der Tat sind Hämorrhoiden eine häufig vorkommende Erkrankung, die meistens zu nur geringen Beschwerden führt. Diese sind dann gemindert, wenn man für einen weichen Stuhl sorgt, indem man ballaststoffreiche Nahrung isst und besonders viel trinkt (zwei bis drei Liter täglich), da Ballaststoffe Flüssigkeit binden.
Auch regelmäßige, körperliche Bewegung beugt Verstopfung vor. Schon ein halbstündiger Spaziergang hält die Verdauung auf Trab. Ewiges Sitzen sollten Sie vermeiden, weil es den Druck auf die Hämorrhoiden erhöht.
Hören Sie auf Ihren Körper - gehen Sie dann zur Toilette, wenn Sie wirklich müssen.
Es ist ratsam, den Analbereich nach jedem Stuhlgang mit reichlich Wasser zu reinigen und danach gut abzutrocknen. Feuchtes Toilettenpapier reizt oft durch allergieauslösende Substanzen, statt dessen können Kosmetiktücher kurz vor der Anwendung angefeuchtet werden.
Bei Juckreiz und um die Heilung zu fördern, helfen Sitzbäder oder Salben aus Hamamelis, Kamille und/oder Eichenrinde.
Ich wünsche Ihnen einen guten Erfolg bei den lindernden und vorbeugenden Maßnahmen.

 

Herzlichst,
Nina Schlieske

 

Gesundheitstipps

Natürlich heilen, ohne schädigende Nebenwirkungen, das ist das Ziel eines gesundheitsbewussten Menschen. Dafür spielen eine gesunde Ernährung, Ernährungswissen, die Naturheilkunde und die Meridian-Energie-Therapien eine entscheidende Rolle.

Selbsthilfe heißt dafür das Zauberwort. Dazu finden Sie eine Reihe von Methoden unter:

www.seminarhaus-hv.de

www.meridian-energie-technik.com

www.meridianklopfen-lernen.de

www.japanisches-heilstroemen-lernen.de