Essen unter Stress macht krank und dick

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin

 

Die Universität von Lille, Frankreich, veröffentlichte Studien, in denen dokumentiert wird, welche krankmachende Wirkung ein hastig hinunter geschlungenes Essen haben kann. Die Forschergruppe stellte fest, dass dann der Cholesterinspiegel in die Höhe getrieben wird und sich unter Extrem-Bedingungen sogar verdoppeln kann. Stress behindert auch nachweislich den Abbau von Fetten, so dass diese den Blutkreislauf belasten und sich dann als Fettpolster auf den Hüften ansiedeln können. Auf Dauer kann rasches Essen somit auch das Herz schädigen.

 

Gesundheitstipps

Natürlich heilen, ohne schädigende Nebenwirkungen, das ist das Ziel eines gesundheitsbewussten Menschen. Dafür spielen eine gesunde Ernährung, Ernährungswissen, die Naturheilkunde und die Meridian-Energie-Therapien eine entscheidende Rolle.

Selbsthilfe heißt dafür das Zauberwort. Dazu finden Sie eine Reihe von Methoden unter:

www.seminarhaus-hv.de

www.meridian-energie-technik.com

www.meridianklopfen-lernen.de

www.japanisches-heilstroemen-lernen.de