Arnika hilft, wenn Hämatomentstehung droht

 

Arnika hilft, wenn Hämatomentstehung droht

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin

 

Unter einem Bluterguss (Hämatom) versteht man den Austritt von Blut aus den Blutgefäßen in das umgebende Körpergewebe. Ein solches Hämatom entsteht meistens bei einem Sturz, Zusammenstoß mit einem harten Gegenstand, beim Hinfallen oder einem anderen Unfall. Werden sofort nach dem Unfall einige Kügelchen Arnika D3 oder D6 unter die Zunge des Betroffenen gelegt, bis sie zergehen, sind die Auswirkungen des Unfalls zumeist stark minimiert oder kaum noch spürbar. Es ist also ratsam, grundsätzlich eine kleine Phiole mit ein paar Globuli mit sich zu führen, um sie im Notfall sofort einsetzen zu können, dann haben „blaue Flecken“ keine Chance.

 

Gesundheitstipps

Natürlich heilen, ohne schädigende Nebenwirkungen, das ist das Ziel eines gesundheitsbewussten Menschen. Dafür spielen eine gesunde Ernährung, Ernährungswissen, die Naturheilkunde und die Meridian-Energie-Therapien eine entscheidende Rolle.

Selbsthilfe heißt dafür das Zauberwort. Dazu finden Sie eine Reihe von Methoden unter:

www.seminarhaus-hv.de

www.meridian-energie-technik.com

www.meridianklopfen-lernen.de

www.japanisches-heilstroemen-lernen.de