Japanisches Heilströmen

Leserbriefe

Auszüge aus den BIOLINE Magazinen

Beigeistertes Schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,
statt meines Heilströmtipps des Monats möchte ich nachstehend auszugsweise das begeisterte Schreiben der Leserin Annelie F. aus Rödermark veröffentlichen:

 

Liebe Frau Schlieske,
mit sehr großem Interesse habe ich das Buch „Japanisches Heilströmen" gelesen. Zuerst habe ich bei Bekannten meine Nase „reinstecken" können, habe mir aber Autorin und Verlag notiert und bin so zu einem eigenen Exemplar gekommen.


Mit jeder gelesenen Seite des Buches ist meine Neugier gewachsen. Für mich ist das Buch eine Art Droge geworden. War ich auch am Anfang noch sehr skeptisch, was diese Wissenschaft betrifft, so habe ich - zuerst heimlich für mich - solche Energiepunkte (EP) am eigenen Körper gesucht. Dank Ihrer Beschreibung, liebe Frau Schlieske, ist das ganz einfach, eigentlich „idiotensicher", weil - verkehrt machen oder schaden kann man ja nicht.
Nach und nach habe ich verschiedene Energiepunkte bei mir ausprobiert:

 

  • Auf dem „Örtchen", wo man bekanntlich für sich ist, habe ich den EP 15 gesucht und gefunden. Seit der Zeit, jetzt etwa zwei Monate, ist das reine Gewohnheit geworden, so lange die „Sitzung" dauert, so lange ströme ich den EP 15
  • Des Weiteren messe ich meinen Blutdruck. Ist er zu hoch, ströme ich den EP 19. Früher habe ich Tabletten genommen, seit gut vier Wochen lasse ich sie weg
  • In der letzten Zeit habe ich herausgefunden, wenn ich den EP 25 ströme, bin ich viel beweglicher. Also früh, noch bevor ich aufstehe, ströme ich im Bett (Rückenlage) etwa 20 Minuten den EP 25. Der Rücken - ich habe zwei Bandscheibenvorfälle - tut nur noch halb so weh. Gegen die Schmerzen ströme ich tagsüber den Daumen. So komme ich ganz ohne Tabletten aus! Die letzten zwei Jahre habe ich auf ärztliches Anraten VIOXX eingenommen. Mittlerweile sind sie sogar vom Markt verschwunden. Oft ströme ich auch EP 19, 19a und 19b im Bett, bevor ich aufstehe
  • Für gutes Durchatmen hilft mir der 3. Griff vom Mittelstrom. Dazu muss ich sagen, dass ich seit 1980 Asthmatikerin bin. Von meinem Spray brauche ich höchstens die Hälfte. Ich habe es aber auf jeden Fall immer bei mir
  • Im Übrigen ströme ich gegen meinen Tinnitus die Handfläche. Die Geräusche sind nur noch halb so schrill

Ach, liebe Frau Schlieske, es ist so vieles, was sich gebessert hat - in so kurzer Zeit.
Ihre treue Leserin Annelie F.

 

Liebe Frau Annelie F.,
ich wünsche Ihnen weiterhin gute Heilströmerfolge und lassen Sie nicht nach in Ihrem Bemühen für die eigene Gesundheit.
Herzlichst,
Ingrid Schlieske

 

Buchtipp: Japanisches Heilströmen, Turmverlag,

beziehbar bei LEBENSLINIE Vegetarischer Versand

 

Seminartipp: Japanisches-Heilströmen-lernen

Zu kurze Arme?

Liebe Leserin, liebe Leser,
nachstehend möchte ich auszugsweise das Schreiben der Leserin Göta T. aus Berlin veröffentlichen:

 

Liebe Frau Schlieske,
das Buch Japanisches Heilströmen ist ganz großartig und hilfreich. Nur bei einer Selbsthilfeübung fällt mir der Ausspruch des Malers Liebermann ein: „Ein schöner Arm kann gar nicht lang genug sein", bzw. ich wünsche mir doch, etwas mehr vom Affen abzustammen: Allergische Reaktion, Seite 163, Tipp 1 für die Selbstbehandlung: Muss ich hier yogartig den Körper nach hinten biegen? Meine Arme sind nicht etwa besonders kurz, wenn ich kniee, reichen meine Handspitzen bis zur Pofalte, wenn ich auf den Unterschenkeln sitze und die Hände zwischen Unter- und Oberschenkel presse, muss ich den Rumpf krümmen. Vielleicht ist auch der Rumpf zu lang. Ich fände es wunderbar, wenn Sie mir helfen würden, auch für diese Übung eine Lösung zu finden.
Mit freundlichem Gruß, Ihre Göta T.


Liebe Frau Göta T.,
über Ihren Brief haben wir hier in der Redaktion herzlich gelacht. Wir haben uns ausgemalt, welche artistischen Anstrengungen Sie unternommen haben, um Wade und Kniekehle gemeinsam zu strömen.


Aber mal Scherz beiseite. Auch ich selbst habe mir so manches Mal überlegt, wie man denn jeden Energiepunkt in die Selbsthilfe übersetzt. Das ist in jedem Fall möglich. Manchmal jedoch muss auf einen Parallelpunkt ausgewichen werden, wenn die „Arme nicht lang genug" sind oder die Gelenkigkeit nicht ausreicht (Beispiele: EP 9 und 10).
Im vorliegenden Fall jedoch ist die Sache relativ einfach. Man legt sich aufs Sofa oder Bett und nimmt eine Embryo-Stellung ein. So kann eine Hand auf die Wade gelegt werden und die Fingerspitzen reichen in die Kniekehle.
Also, probieren Sie das mal. Diese Stellung ist wirklich sehr hilfreich bei übermäßigem Schwitzen, Wechseljahrsbeschwerden und Fieber. Besonders fiebernden Kindern kann man bestens helfen. Im letzteren Fall ist die Handhabung ganz leicht, weil man die Kinder vor sich hinlegen kann und ihre Waden in die eigenen Hände bettet.
Konnten wir Ihnen helfen?

 

Ich wünsche Ihnen nun eine gute Gesundheit und grüße Sie sehr herzlich,
Ingrid Schlieske

 

 

 

Japanisches Heilströmen


Ist eine Meridiantechnik, die man an einem einzigen Wochenende erlernen und dann auch gleich anwenden kann. Es geht um das Halten bestimmter Energiepunkte, die sich auf den Meridianverläufen befinden. Dabei wird Heilenergie gestärkt und gezielt gelenkt. Eine positive Unterstützung der Heilungsprozesse ist damit zu erreichen. Das Japanische Heilströmen hat sich als Hausapotheke bei einfachen Alltagsbeschwerden bewährt, leistet aber auch Hilfe bei chronischen Erkrankungen und zur Steigerung der Vitalität.
Das Beste dabei ist, dass Heilströmen überall und immer angewandt werden kann, die Finger hat man immer dabei. Noch dazu lässt sich auf diese kostenlose Weise die Gesundheit auf natürliche Weise unterstützen.
Informieren Sie sich bei:
www.japanisches-heilströmen-lernen.de
www.meridianklopfen-lernen.de