Fitness mit Japanischem Heilströmen

Ingrid Schlieske
Artikel aus dem BIOLINE-Magazin


Wer hat im Sommer schon große Lust, sich ins Fitnesscenter zu begeben. Da ist die Luft heiß, stickig und man/frau neigt zum Schwitzen. Allenfalls das Schwimmen im Freibad kann jetzt eine Verlockung sein. Das aber ist erst am Wochenende angesagt.
Dabei müsste in Sachen Kreislauf unbedingt etwas geschehen, denn leider fühlt der Sommermensch sich nicht gerade energiegeladen, wenn die Sonne vom Himmel knallt.
Für solche Fälle gibt es aus dem Heilströmwissen einen wunderbaren Rat. Halten Sie sich den Energiepunkt 25 (EP 25). Dafür setzen Sie sich (auf ein weiches Kissen) so auf Ihre mit der Fläche nach oben gerichteten Hände, dass die Fingerspitzen genau unter dem Sitzknochen platziert sind und verweilen so einige Minuten. Machen Sie das mehrmals am Tag und Sie werden sehen, wie gut der Kreislauf in Schwung kommt.
Diese Maßnahme empfiehlt sich auch bei Büromüdigkeit oder kleinen „Durchhängern“ und hat sich ebenfalls prächtig bewährt, wenn man an Durchblutungsstörungen leidet.
Der EP 25 ist das körpereigene Fitnesscenter und soll sogar das tägliche Joggen ersetzen.
Selbsthilfeseminar und Ausbildungsangebot:
www.Schlankheitsurlaub.de
www.Japanisches-heilstroemen-lernen.de