Der Heilströmtipp des Monats

Ingrid Schlieske
Artikel aus dem BIOLINE-Magazin


Liebe Leserin, lieber Leser,
nachstehend möchte ich das Schreiben von Frau Petra Z. aus Berlin veröffentlichen:


Sehr geehrte Frau Schlieske,
als ich vergangenes Jahr eine Fortbildung in der Krankenpflege absolvierte, habe ich unter anderem eine Dozentin kennen lernen dürfen, die uns Ihr Buch „Japanisches Heilströmen“ darbot.
Von Beruf bin ich examinierte Altenpflegerin, aber schon eine Ewigkeit auf Arbeitssuche.
Da ich eine Leseratte bin und auch Bücher über Kräuterheilkunde und Krafttierbücher lese, sowie mich auch ein wenig mit der Astrologie befasse, kam mir eben dieses Buch sehr gelegen.
Natürlich musste ich gleich in Berlin in einen Bücherladen gehen und mir diese Lektüre besorgen. Angefangen und herumgeblättert habe ich erst Anfang dieses Jahres. Aber ich kann Ihnen sagen, dass man ganz schwer davon los kommt!!!
Mittlerweile ströme ich jeden Tag.
Man kann sich einfach nicht vorstellen, was mit seinem Körper geschieht. Die ganzen Abläufe, das sich Öffnen der Energieströme, sind ein unglaublich faszinierender Moment.
Am Anfang dachte ich: „Oh, was geschieht jetzt mit mir?“ Ich musste erst einmal die Energiepunkte (EP) suchen, das Pulsieren und die darauf folgenden Reaktionen meines Körpers. wahrnehmen, sowohl physisch als auch psychisch.
Am allermeisten beeindruckt mich nach wie vor, wenn die Schmerzen bei mir während des Strömens stärker werden. Da möchte man am liebsten aufhören – aber gerade das sollte man nicht tun.
Wissen Sie, ich habe seit vergangenem Jahr schlimme Probleme mit den Wechseljahren, musste 2-mal ambulant operiert werden, da die Blutung nicht zu stoppen war.  Bis dieses Jahr habe ich manchmal am Stück über 30 Tage meine Regel gehabt. Dann habe ich es nicht mehr ausgehalten vor Schmerzen und fing an, die dafür entsprechenden EP aus dem Buch zu suchen. (Mit Fingerströmen/haltung nebenbei erwähnt)
Ich dachte, ich muss sterben, so schlimm und schlimmer sind die Schmerzen im Unterleib geworden. Die Tränen sind mir gelaufen.
Aber ich dachte, da muss ich durch. 20 Minuten habe ich geströmt. Und das Resultat: Die Schmerzen haben nachgelassen und die Monatsregel belief sich auf 7 Tage und die Schmerzen waren auch okay. Ich konnte es nicht glauben. Die Reaktion von meinem Körper und das Fließen der Säfte, es war unbeschreiblich. So etwas muss man selbst erlebt haben.
Bald ist meine bestimmte Zeit wieder heran. Ich bin gespannt, wie es dieses Mal abläuft, zumal ich erwähnen möchte, dass ich nie genau weiß, wann meine Regel kommt, da sich die Abstände einmal verlängern und einmal verkürzen. Obwohl man es ja irgendwie spürt, wenn es wieder losgeht. Sie werden wissen, was ich meine.
Ein anderes Erlebnis war mit Zahnschmerzen. Gerade als ich beim Lesen war, fingen sie an. Ich habe gleich den entsprechenden EP gesucht und los ging es mit 20 Minuten strömen. Was soll ich Ihnen sagen? Die gleiche Körperreaktion wie bei meinem Unterleib. Die Schmerzen wurden stärker, aber mit der Zeit weniger. Nach genau 8 Stunden kamen sie wieder. Ich habe gleich wieder geströmt und es half. Seitdem habe ich keine Schmerzen mehr.
Ich kann nur sagen, man muss es alles selbst erlebt haben, sonst kann man es wirklich nicht glauben. Es ist einfach faszinierend und ich kann mich nur immer wiederholen.
Sehen Sie, vor lauter Begeisterung verschreibe ich mich jetzt schon.
Und dann ließ es mich nicht los und ich musste Ihnen schreiben. Ich weiß nicht einmal, ob meine Post an Sie weitergeleitet wird. Da ich aber ein positiv denkender Mensch bin, gehe ich davon aus, dass Sie meine Zeilen erhalten werden.
So, meine liebe Frau Schlieske, das war es erst einmal von mir.
Auch ich wünsche Ihnen alles Liebe, Gute und stets Gesundheit.
Vielleicht schreiben Sie mir ja mal ein paar Zeilen zurück, worüber ich mich natürlich sehr freuen würde.
Passen Sie gut auf sich auf und auch alles Liebe für Ihre Familie.
Herzlichst
Petra Z.


Eine Anmerkung habe ich noch: es könnte ja passieren, dass durch mein Schreiben Leser mit mir in Kontrakt treten möchten. Ich würde Sie bitten, mir diese Post zuzusenden. Man kann ja nie wissen und manchmal geht das Schicksal seltsame Wege. Petra Z.


Selbsthilfeseminar:
www.Meridianklopfen-lernen.de
www.Japanisches-heilstroemen-lernen.de