Ausdauer beim Strömen

Von Frau Maria M. erhielt BIOLINE-Magazin wir folgende Fragen per E-Mail:

 

Frage: Ich habe Jin Shin Jyutsu vor einigen Jahren durch eine Freundin von mir kennen gelernt und sie hat mir ein paar Griffe gezeigt, die ich an mir regelmäßig anwende. Das Buch „Japanisches Heilströmen“ von Ingrid Schlieske hat mir sehr gut weitergeholfen, aber ich hätte da noch einige Fragen und würde mich sehr freuen, wenn Sie sie mir beantworten würden:

1. Ich habe einer Nachbarin, die unter sehr großen Knieschmerzen leidet und in Kürze auch operiert wird, angeboten, sie zu strömen und habe den von Ihnen in den Fallbeispielen genannten Strom, nämlich die 1 und 10 gleichzeitig strömen, angewandt. Das Resultat war während des Strömens auch sehr gut, allerdings rief mich die Nachbarin einige Zeit später an und sagte, dass der Schmerz wieder massiv zurückgekommen sei.

2. Des Weiteren habe ich eine Freundin, deren Bruder seit einigen Jahren im Wachkoma liegt und sie fragte mich, ob ich ihr einen Strom aus dem Jin Shin Jyutsu zeigen könnte, der unterstützend/helfend angewandt werden könnte. Gilt da der gleiche Strom, wie für „Koma“ oder hätten Sie eine andere Empfehlung.

3. Und jetzt habe ich noch etwas in eigener Sache. Sie schreiben, dass Sie sich des öfteren verschlucken. Das ist auch für mich ein Thema, allerdings so schlimm, dass ich überhaupt keine Luft mehr bekomme und nicht auch nicht in der Lage bin die 1 zu halten. Ich gerate natürlich in große Panik und es würde mir sehr weiterhelfen, wenn ich dann eine entsprechende Handhaltung anwenden könnte.

 

Antwort:Liebe Frau M., hier unsere Antworten auf Ihre Fragen.

1. Knieschmerzen lassen sich durch Japanisches Heilströmen und Meridianklopfen in der Tat günstig beeinflussen. Allerdings lässt sich auf diese Weise Abnutzung, und darum wird es sich handeln, nicht rückgängig machen. Es ist wichtig, bei chronischen Erkrankungen  t ä g l i c h  zu strömen, zu klopfen, Kohlblattauflagen gegen die Entzündung anzuwenden und sich homöopathisch begleiten zu lassen. Wir verweisen auch auf die CranioSacral-Therapie, die hier häufig Hilfe leisten kann.

2. In Bezug auf Koma kann empfohlen werden, die Energiepunkte zu strömen, die Aktivität und Energiezuwachs fördern.

3. Das Verschlucken in der von Ihnen geschilderten Weise ist wohl mehr seelisch bedingt. Somit ist es ratsam, hier unterstützend mit Meridianklopfen einzuwirken und gegen Ängste, die als Auslöser in Betracht komme, anzuarbeiten.

 

Wir wünschen Ihnen weiterhin gute Erfolge bei der Anwendung der Meridian-Energie-Therapien und grüßen,

Ihr BIOLINE-Team mit Ingrid Schlieske

Weitere Gesundheitstipps zur Selbsthilfe:

meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung

 

 

Japanisches Heilströmen


Ist eine Meridiantechnik, die man an einem einzigen Wochenende erlernen und dann auch gleich anwenden kann. Es geht um das Halten bestimmter Energiepunkte, die sich auf den Meridianverläufen befinden. Dabei wird Heilenergie gestärkt und gezielt gelenkt. Eine positive Unterstützung der Heilungsprozesse ist damit zu erreichen. Das Japanische Heilströmen hat sich als Hausapotheke bei einfachen Alltagsbeschwerden bewährt, leistet aber auch Hilfe bei chronischen Erkrankungen und zur Steigerung der Vitalität.
Das Beste dabei ist, dass Heilströmen überall und immer angewandt werden kann, die Finger hat man immer dabei. Noch dazu lässt sich auf diese kostenlose Weise die Gesundheit auf natürliche Weise unterstützen.
Informieren Sie sich bei:
www.japanisches-heilströmen-lernen.de
www.meridianklopfen-lernen.de