Brust - Selbstuntersuchung zur Vorsorge

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin
Tipps aus dem BIOLINE-Magazin


Über achtzig Prozent der von Brustkrebs betroffenen Frauen haben ihren Tumor selbst entdeckt. Dazu haben sie ihre Brust auf Veränderungen abgetastet.
Spätestens ab dem 30. Lebensjahr sollten Frauen mit solchen Früherkennungsmaßnahmen beginnen. Dazu empfiehlt es sich, jeden Monat einmal beide Brüste nacheinander in der Woche nach Einsetzen der Regelblutung abzutasten. Dann ist das Drüsengewebe besonders weich. Befindet sich die Frau in den Wechseljahren oder danach, sollten die Untersuchung in regelmäßigem Monatsabstand durchgeführt werden.
Bei der Selbstuntersuchung ist auf alle Veränderungen der Brust zu achten. Dies kann sich auf das Gewebe, die Hautoberfläche oder auch die Form (Kontur) beziehen.  Es ist auch wichtig, die Achselhöhlen mit zu untersuchen.
Im Übrigen erweisen sich etwa achtzig Prozent der entdeckten Knoten als gutartig. Dennoch muss jeder Befund unverzüglich vom Frauenarzt/der Frauenärztin abgeklärt werden.


Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meridian-energie-technik MET

vegetarischer Onlineshop