Beckenbodengymnastik

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin
Anfrage an das BIOLINE-Magazin


Liebes BIOLINE-Team,
Mein Urologe rat mir dringend zu einer regelmäßigen Beckenbodengymnastik. Nun bin ich etwas verunsichert. Sind das nicht Übungen, die speziell für Frauen entwickelt wurden? Und wo könnte ich diese Gymnastik ggf. erlernen? Was bewirken diese bei einem Mann?
Ich bedanke mich für Ihre Mühe und erwarte Ihre Antwort,
Karsten E.


Lieber Herr E.,
leider schreiben Sie nicht, aufgrund welchen Beschwerdebildes Ihnen der Arzt zur Beckenbodengymnastik geraten hat. Deshalb will ich nachfolgend einige allgemeine Ausführungen geben.
Der Beckenboden spielt für den Verschluss von Darm und Blase eine wichtige Rolle. Und dies bei Männern  u n d  Frauen. Wenn dieser Beckenboden gezielt und regelmäßig trainiert wird, kann in den allermeisten Fällen einer späteren Inkontinenz vorgebeugt werden, oder eine bestehende Inkontinenz gemindert oder sogar aufgehoben werden.
Eine Harninkontinenz kann auch nach einer Prostataoperation auftreten, weil die Prostata den Blasenverschluss unterstützt. Wird sie entfernt, weitet sich der Blasenhals. Dadurch kann es zu einer Überlastung des Schließmuskels im Beckenboden kommen. Ist der Beckenboden sehr muskulös, kann ein solcher Schwachpunkt ausgeglichen werden.
Zudem unterstützt ein gut durchbluteter Beckenboden die Potenz, verstärkt die sexuelle Erlebnisfähigkeit beide Geschlechter. So manche Viagra-Gabe würde sich auf diese Weise erübrigen.
Aber auch die allgemeine Vitalität eines Menschen kann durch eine gut funktionierende Muskulatur im Beckenboden stimuliert werden, weil dadurch vielfältige Hormonausschüttungen angeregt werden.
Wo Sie diese Übungen erlernen? Bitten Sie Ihren Arzt, Ihnen einige Unterweisungssitzungen bei einem kompetenten Physiotherapeuten zu verschreiben. Vielleicht bietet dieser sogar Übungsseminare an.
Ich wünsche Ihnen gute Übungs-Ergebnisse.
Ihre Nina Schlieske, Heilpraktikerin


Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

vegetarisch einkaufen