Zwangsstörungen

Artikel aus dem BIOLINE-Magazin von

Nina Schlieske, Heilpraktikerin

 

Zwangsstörungen oft auch bei Gesunden

 

Betroffene können sich gegen Gedanken oder Handlungsimpulse nicht wehren, obwohl sie diese als unsinnig erkennen und versuchen, Widerstand zu leisten. Wird einem solchen Zwang jedoch nicht nachgegeben, empfinden Betroffene Angst oder eine unerträglich Anspannung.
Auch bei Gesunden treten oft Verhaltensweisen auf, die einer Zwangsstörung gleichen. Viele Menschen haben das dringende Bedürfnis, ihre Handlungen nachzukontrollieren, wie das Ausknipsen des Lichtes, das Ausschalten des Ofens oder des Bügeleisens. Auch bei übertriebener Ordnungsliebe empfinden manche Menschen regelrechte Panik, wenn ihre Ordnungsstrukturen durcheinander gebracht werden. So kann auch ein extremes Sauberkeitsbedürfnis in Zwangshandlungen münden. Die Grenze zwischen krankhaften Zwangserscheinungen und normalen, aber zwangsähnlichem Verhalten ist oft nicht möglich.