Zeckenplage durch den milden Winter erhöht

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin
Tipps aus dem BIOLINE-Magazin


Gefährlich an diesen Blutsaugern ist, dass sie die Infektionskrankheiten Borreliose und FSME (Frühsommer-Meningo-Enzephalitis) übertragen können.
Auf heller Kleidung sind Zecken gut erkennbar, so dass man sie noch vor dem Stich entfernen kann. Geschlossene, glatte Kleidung mit langen Ärmeln und Hosen, sowie hohe Schuhe mit Strümpfen, tragen ebenfalls zum Schutz bei. Wer in gefährdeten Gebieten im Unterholz oder auf Wiesen unterwegs war, sollte danach seine Haut nach Zecken absuchen.  Wenn sie gleich entfernt werden, ist der Schaden nicht so groß, den sie anrichten können. Sie stechen am liebsten an dünnen, warmen Hautstellen unter den Armen, in den Kniekehlen, am Hals, im Schritt oder am Kopf.

Immunsystem stärken:

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

vegetarisch vegan einkaufen