Schlechte Zahnhygiene schadet der Gesundheit

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin
Tipps aus dem BIOLINE-Magazin


Nach einer britischen Studie sind  Zahnfleischentzündungen und wackelige Zähne nicht nur ein Risiko für die Mundgesundheit, sondern erhöhen auch das Risiko für kardiovaskuläre (das Herz- und Gefäßsystem betreffend) Erkrankungen. Dabei ist nicht nur das Herz betroffen, sondern auch die Hirngesundheit. Zu diesem Schluss kommt eine Studie, die im Fachmagazin British Medixal Journal veröffentlicht wurde.
Über 1200 Männer und Frauen mit einem Altersdurchschnitt von fünfzig Jahren, gaben Forschern Auskunft über die Pflegegewohnheiten ihren Mundraum anbetreffend. In den folgenden acht Jahren kam es zu 555 kardiovaskulären Ereignissen, wie etwa Herzinfarkte oder Schlaganfälle. 170 davon verliefen tödlich.
Es zeigte sich, dass Menschen, die sich nur einmal am Tag die Zähne putzen, ein um dreißig Prozent erhöhtes Risiko dafür eingehen. Wer die Zähne noch seltener putzt, erhöht sein Risiko sogar um siebzig Prozent gegenüber jenen, die zweimal täglich Zahnbürste und Zahnseide benutzen. Außerdem zeigen Putzignoranten eine um zehn Prozent höhere Sterblichkeit infolge einer kardiovaskulären Erkrankung. Bei weniger als einer Putzaktion am Tag, steigt die Sterberate auf fünfzig Prozent.

Gesundheit stärken durch energetisches Heilen:

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meridian-energie-technik-MET

Vegane und vegetarische Ernährung