Mundgeruch

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin
Anfrage an das BIOLINE-Magazin


Liebes BIOLINE-TEAM,
ich habe ein Problemchen, das mich im Alltag sehr belastet. Ich leide nämlich unter Mundgeruch. Können Sie mir Tipps dagegen geben?
Ich danke Ihnen vielmals.
Verena T., München


Liebe Frau T.,
in den allermeisten Fällen liegt der Grund für Mundgeruch direkt in der Mundhöhle.
Ihr Zahnstatus sollte geprüft werden. Eitrige Zähne können furchtbaren Mundgeruch erzeugen.
Karies selbst erzeugt normalerweise keinen unangenehmen Geruch, sondern die sich in Zahndefekten sammelnden Essensreste.
Zahnzwischenräume, nur halb durchgebrochene Zähne und vor allem Zahnfleischtaschen beherbergen Bakterien, die Mundgeruch verursachen.


Was Sie selber tun können:


- Reinigen Sie regelmäßig die Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten
- Bürsten Sie morgens beim Zähneputzen auch die Zunge mit der Zahnbürste ab
- Zuckerfreie Pastillen oder Kaugummis (z.B. mit Pfefferminze oder Kardamom) überdecken zum einen den Geruch, außerdem fördern sie die Speichelbildung, wodurch die Geruchsstoffe weggespült werden
- Geben Sie einige Tropfen Teebaumöl in das Zahnputzwasser, das wirkt gegen Entzündungen im Mundraum
- Trinken Sie viel Wasser, das unterstützt die Speichelbildung (ein trockener Mundraum neigt zur Geruchsbildung)


Wenn Sie weitere Beschwerden haben, sollten Sie sich nicht davor scheuen, von Ihrem Arzt abklären zu lassen, ob der schlechte Geruch durch eine Allgemeinerkrankung hervorgerufen wird. Entsteht er nämlich z.B. durch Magen-Darm-Erkrankungen oder im Atemsystem, sollten Sie sich von Ihrem Arzt oder Heilpraktiker therapieren lassen. Oft lässt sich der Mundgeruch ganzheitlich, mit den Mitteln aus der Homöopathie oder der traditionellen chinesischen Medizin (mit bestimmten Kräutern und Diäten), behandeln.
Frischen Atem wünscht Ihnen Nina Schlieske

Mundgesundheit wird auch unterstützt von:

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meridiantechnik MET

Vegetarische Ernährung