Herz-Kreislaufprobleme: salzarm ist gesünder


Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin
Tipps aus dem BIOLINE-Magazin


Zu viel Kochsalz ist nach Ansicht von Professor Walter Zidek von der Berliner Charité ebenso schädlich, wie zu viele Kalorien oder zu viel Cholesterin.
In der Fachzeitschrift „DMW - Deutsche Medizinische Wochenschrift“ bewertet der Experte eine Studie, die kürzlich im British Medical Journal erschienen war. US-Forscher hatten dort erstmals belegt, dass eine salzarme Kost Herzkreislauferkrankungen verhindern kann und dadurch unter Umständen die Sterblichkeit senkt.
„Damit wurde eine wichtige Lücke in der Beweiskette gegen das Kochsalz geschlossen“, findet Professor Zidek, denn nach den Ergebnissen der Studie lassen sich Herzinfarkt und Schlaganfall durch eine salzarme Kost ebenso so gut vermeiden, wie durch eine aggressive Behandlung mit Medikamenten gegen zu hohes Cholesterin. Und dies zu einem Bruchteil der Kosten der Medikamente, wie Professor Zidek betont. Für eine salzarme Kost müssten viele Menschen ihre Ernährung jedoch völlig umstellen. Das ist aber leichter gesagt, als getan.
Denn etwa achtzig Prozent sind in Nahrungsmitteln versteckt. Besonders salzhaltig sind beispielsweise Brot, aber auch Fleisch und überhaupt alle Nahrungsmittel aus Konserven sowie Fastfood. So müsste auch von Seiten der Gesetzgeber, durch ein völliges Umdenken, der Salzkonsum eingeschränkt werden.


Selbshilfe kann wichtig für die Stärkung der Gesundheit sein:

Japanisches-heilströmen

Meridianklopfen

Meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung