Brustkrebsrisiko

Brustkrebsrisiko erhöht durch Hormongaben

 

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin

Tipps aus dem BIOLINE-Magazin


Nach einer Gesundheitsforschung hat sich bestätigst, dass ein Zusammen-hang zwischen vermehrtem Auftreten von Brustkrebs und Hormongaben in den Wechseljahren besteht. Die Techniker-Krankenkasse registrierte, dass im Jahr 2008 noch 11,6 Prozent der Frauen zwischen 45 und 65 Jah-ren Hormone zu sich nahmen. Im Jahr 2000 lag der Anteil sogar bei 37 Prozent.
Seither sind deutlich weniger Brust-krebsfälle aufgetreten. Bei den 50 bis 59-jährigen sank die Zahl um 12 Prozent. Den Ergebnissen einer deut-schen Studie zufolge, kommt es bei 10.000 Frauen, die Östrogene oder Gestagene einnehmen, pro Jahr zu etwa acht  z u s ä t z l i c h e n  Brust-krebsfällen. Die Anwendung einer Hormonersatztherapie sollte deswe-gen in Bezug auf Risiko und Nutzen sorgfältig abgewogen werden.


Natürliches Leben und Selbsthilfe ist empfehlenswert, um Gesundheit zu stärken:

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Meridian-energie-technik-MET

vegane und vegetarische Ernährung