Antibiotika-Therapie - währenddessen sollten koffeinhaltige Getränke gemieden werden

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin
Tipps aus dem BIOLINE-Magazin


Antibiotika, die so genannte „Gyrasehemmer“ enthalten (etwa gegen Harnwegsinfekte), verstärken die Koffeinwirkung so sehr, dass es zu Nervosität, innerer Unruhe, Herzflattern, Kopfschmerzen, Schwindel und Schlafstörungen kommen kann.
Patienten mit Herzrhythmusstörungen sind dafür besonders anfällig.
Allgemein sollten Antibiotika niemals zusammen mit kalziumhaltigen Mineralwässern oder Milchprodukten eingenommen werden. Sonst kann es zu Verklumpungen im Magen-Darm-Bereich kommen, wodurch die Medikamente nicht mehr aufgenommen werden.
Da die unterschiedlichen Antibiotikagruppen verschiedene Wechselwirkungen mit Nahrungsmitteln zeigen, sollten Sie immer die Packungsbeilage lesen!
Gyrasehemmer = bakterizid wirkende Antibiotika).

Gesundheit stärken:

japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

Vegetarisch vegan einkaufen