Geistiges HEILEN findet immer mehr Interessenten, auch unter den Schulmedizinern

Ingrid Schlieske
Artikel aus dem BIOLINE-Magazin


Was vor Jahren als ein Experiment begann, hat sich längst etabliert: Der Kongress Geistiges Heilen des Dachverbandes Geistiges Heilen e.V. (DGH).
Hervorgegangen ist der Kongress in heutiger Form aus „Heilertagen und einer Idee aus den DGH-Anfängen vor gut zehn Jahren: Damals organisierte Gründungsmitglied Heiko Popinga eben diese Heilertage in einem ehemaligen Kino in Bargteheide. Eigenhändig brachte er damals Veranstaltungsplakate an den Bäumen der Allee an.
Die ersten Heilertage fanden dann in geradezu „Abenteuer-Stimmung“ statt.
Der Erfolg und die Resonanz in der Öffentlichkeit ermutigten die Organisatoren derartig, dass schließlich Kongresse daraus wurden.
In den vergangenen Jahren haben sich dem Dachverband Geistiges Heilen viele, viele Mitglieder angeschlossen und eine große Anzahl von ihnen besuchen die jährlichen Kongresse.
Längst wird der Kongress professionell organisiert und vorbereitet.
Beim jüngsten Kongress, der vom 3. bis 5. Oktober 2008 stattfand, waren rund 450 Kongressbesucher dabei – der Besucherrekord von 370 im Vorjahr wurde also erneut übertroffen.


Die beiden großen Zielgruppen


Sind einerseits natürlich all jene, die geistig, spirituell, energetisch heilen sowie Heilpraktiker, Ärzte und Therapeuten.
Auf der anderen Seite befinden sich „Einsteiger“ in die Thematik geistiger Heilweisen und Hilfesuchende.
Dieser Aufgabenstellung entsprechend, findet sich auf den Kongressprogrammen die Unterzeile „Geistiges Heilen erleben und kennen lernen“ mit einer großen Vielfalt an Themen.


Vielfalt von Themen


Der 7. Kongress bot am Samstag den Thementag „Geistiges Heilen und Schulmedizin – Möglichkeiten und Erfahrungen der Zusammenarbeit“.
Auch zahlreiche Ärzte, Krankenschwestern, Therapeuten und Pfleger waren Kongressgäste und berichteten von ihrer Arbeit, zum Beispiel:


- „Am Krankenbett in der Intensivstation – Geschichten aus der ehrenamtlichen Arbeit eines Heilers im Krankenhaus“
- „Schulmedizin und energetisches Heilen“ ,Erfahrungen aus 26 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit
- „Der Clown als Heiler“
- „Energiemedizin und geistiges Heilen im Lichte der modernen Wissenschaft, anhand der Quantenphysik „Therapeutic Touch in der Alten- und Krankenpflege“


Bei allen Vorträgen wurde deutlich, dass sich HEILUNG vieler Erkrankungen und Beschwerden nicht ausschließlich auf pharmazeutischem oder chirurgischem Weg  erreichen lässt, sondern dass Geistiges Heilen eine wichtige Ergänzung zu anderen Behandlungsmethoden sein kann.
Natürlich beschränkte sich der DGH-Kongress auch 2008 nicht nur auf Themen, die mit dem Thementag im Zusammenhang stehen. Das Angebot an Vortrags- und Workshop-Themen war ausgesprochen vielseitig und reichte von Tanz-, Klang- und Farbheilung über mediale Arbeit und Verantwortung von Medien, Transsexualität, bis hin zu  geistigem Heilen.
Auch Vastu Vidya und Feng Shui, Prana-Heilung, Reiki und Schamanismus wurde vorgestellt.
Ein wichtiges Thema war die beruflicher Selbstständigkeit als Heiler.
Viele der Vortragsthemen konnten in 90-minütigen Workshops vertieft werden.
Ein Ökumenischer Heilungsgottesdienst fand ebenfalls großes Interesse.


Offene Workshops zum „Schnuppern“


Reinigungsrituale und deren Anwendung in der Praxis zeigt Tacan’sina in einem offenen Workshop: Energetische Reinigung von Wohnungen, Gegenständen, Edelsteinen, Kleidungen usw.. Dazu stellt er die verschiedenen Räucherwerke vor, demonstrierte Reinigungsutensilien und deren Gebrauch. Praktische Übungen gehören dazu, wie das Räuchern in der indianischen Tradition.
DGH-Mitglieder hatten am Samstag Gelegenheit, bei einer „Heilzeremonie“ in der Tradition der Mandan“ dabei zu sein. Wer seit jeher davon träumte, an einer „echten indianischen Zeremonie“ teilzunehmen, war begeistert: Tacan’sina, der Medizinmann der Mandan-Indianer zelebrierte eine Heilzeremonie nach alter Tradition.


Ein reiches Programm


Das wurde den Besuchern geboten. Es waren von Freitag bis Samstag 47 Referentinnen und Referenten für die Kongressgäste im Einsatz und zwar mit 33 Vorträgen. Da fiel den Besuchern die Auswahl unter so vielen interessanten Themen nicht immer ganz leicht.
Und ein für den DGH-Kongress ganz wichtiges Thema musste von vielen Gästen auf die Abendstunden geschoben werden: das gegenseitige Kennenlernen, der Erfahrungs- und Meinungsaustausch und ein bisschen Tratsch unter Kollegen“.
Sie möchten das nächste Mal dabei sein? Dafür müssen Sie sich noch ein wenig gedulden.
Der dann 8. Kongress wird vom 2. - 4. Oktober  2009 stattfinden.
Es lohnt sich, für ein so intensives Erleben, ein paar Urlaubstage einzuplanen.
Informationen und Kontakt:
Dachverband Geistiges Heilen e.V. (DGH), Geschäftsstelle, Steigerweg 55, 69115 Heidelberg,
Telefon:
(Mo-Fr. 11-14 Uhr) 06221-16 96 06, Fax: 06221-16 96 07
Mail: info@dgh-ev.de
Internet: www.dgh-ev.de

www.Meridian-energie-technik-MET.de


vegetarisch einkaufen