Verarbeitung von Fleisch - darauf kommt es an

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin
Tipps aus dem BIOLINE-Magazin


Auf die Verarbeitung von Fleisch kommt es an - bis zu 67 Prozent geringeres Bauchspeicheldrüsenkrebs-Risiko, wenn man darauf achtet!
Forscher analysierten bei über 190.000 Personen die Ernährungsgewohnheiten im Zusammenhang mit Bauchspeicheldrüsenkrebs. Ergebnis: Personen, die am meisten verarbeitetes Fleisch aßen, trugen das höchste Erkrankungsrisiko. Nahe liegt, dass die krebserregenden Substanzen während der Verarbeitung entstehen und nichts mit dem enthaltenen Cholesterin oder Fett zu tun haben. Hot Dogs und Würste schnitten bei der Studie ganz schlecht ab! Bei selbst zubereitetem Geflügel und Fisch hingegen konnte kein Zusammenhang mit der Erkrankungshäufigkeit hergestellt werden.