Gesundessen mit Rettich

Nina Schlieske, Heilpraktikerin, Berlin
Tipps aus dem BIOLINE-Magazin


Seine Inhaltsstoffe wirken positiv auf die Funktion von Leber und Gallensaft, außerdem entwässern sie und haben entzündungshemmende Fähigkeiten.
Diese köstliche Arznei kann man in Salaten oder auf dem Brot in Scheiben geschnitten, genießen.
Wenn man keinen allzu empfindlichen Verdauungstrakt hat, kann man eine Rettich-Kur mit frisch gepresstem Saft machen. Dazu trinkt man morgens auf nüchternen Magen 100 ml Saft und steigert diese Menge innerhalb von drei Wochen auf 400 ml, um danach wieder innerhalb von drei Wochen auf die Ausgangsmenge zu reduzieren. Diese Kur ist gut bei Gicht, Rheuma und Husten!
Selbsthilfeseminar und Ausbildungsangebote:
www.Ernaehrungsberaterausbildung.com