Therapeutische Berührungen TT

Ingrid Schlieske
Artikel aus dem BIOLINE-Magazin


In einer Reihe von Kliniken gehört diese Behandlungsmethode zum Pflegeprogramm und heißt Therapeutic Touch (TT).
Von unseren Händen geht eine heilende Kraft aus. Diese Kraft kann Menschen dabei helfen, alte und negative Denkmuster und Gewohnheiten abzulegen. Sie kann Wunden heilen, Schmerzen lindern, das Energieniveau heben, die seelische Gesundheit verbessern und zur Erleichterung und Heilung von chronischen Krankheiten beitragen.
“Handauflegen” ist eine Be-HAND-lungstechnik, die in allen traditionellen Kulturen benutzt wurde. Sie ergänzt konventionelle Therapien der heutigen Medizin. Das Ziel ist die Kooperation der besten Ansätze aus beiden Richtungen. Die Wirksamkeit ist durch eine Reihe von wissenschaftlichen Studien vielfach nachgewiesen und wird weiter untersucht.


Handauflegen im Klinikalltag?


Vor wenigen Wochen brachte der Fernsehsender N24 eine Dokumentation über Erfahrungen der Klinik St. Gertrauden in Berlin. Darin wurde demonstriert, wie die Schwestern und Pfleger des Hospitals durch energetische Einwirkungen, wie Handauflegen und heilende Berührungen, sowie Anwendungen an der Aura eines Patienten, zu dessen Wohlbefinden beitrugen.
Der Fernsehzuschauer nahm verblüfft zur Kenntnis, dass es inzwischen eine Reihe von deutschen Klinken gibt, in deren Behandlungsprogramm die energetische Medizin, in diesem Fall eine  sogenannte „Geistheilung“, integriert ist.
Krankenschwestern führten bei dem Fernsehbericht an Schmerzstellen von Patienten geheimnisvoll, anmutende Bewegungen aus. Dabei legten Sie beispielsweise ihre Hände auf, ließen diese auch einige Zentimeter über dem Körper schweben, vollführten Handbewegungen, als würden sie „die Aura des Patienten streicheln“ und bewegten ihre Finger über die bandagierten Körperteilen hin und her.
Dieses sonderbar anmutende Gebaren, so wurde erklärt, gehöre in dieser Klinik zur Ausbildung des pflegenden Personals, die das sogenannte TT  (Therapeutic Touch) anwenden würden.
Seit diese Methode zur Heilung und bei Schmerzen angewendet wird, ist es nachweislich zu einem Rückgang von Schmerzmitteln gekommen. So ist die Aussage von Ärzten und Patienten.
Auch skeptische Patienten dieser Klinik bestätigten verblüfft, dass sich ihre Gesamtbefindlichkeit erstaunlich schnell gebessert hätte, Heilungsprozesse günstiger als erwartet verliefen und die Schmerzen schnell nachgelassen hatten.


Erklärungsversuche


Es gibt unterschiedliche Erklärungsansätze über die Wirkungsweise von energetischen Methoden. Ernst zu nehmen sind zum Beispiel jene aus der Biophotonenforschung, der Psychoneuroimmunologie, der Veränderung der Gehirnwellenmuster (Trance Heilung – Alpha Wellen), aus dem Schamanismus und der Entdeckung der Spiegelneuronen im Gehirn
(Joachim Bauer, „Warum ich fühle, was du fühlst“, 9. Aufl. 2006, Hoffmann und Campe Verlag Hamburg) uvm..


Beweisführungen


Eine finanzierte Studie mit Hörsturz- PatientInnen findet derzeit im Donauspital auf der HNO- Abteilung statt.
Signifikanten Ergebnisse wurden auch in einer, von der Stadt Wien finanzierten, „NAS-Studie mit Neugeborenen von (Heroin)abhängigen Müttern“  präsentiert.
An einer Zusammenfassung wird gearbeitet. Jetzt jedoch steht bereits fest, dass energetische Einwirkungen deutlich positive Ergebnisse haben können – ohne die negativen Nebenwirkungen und Folgeschäden, die andere Therapien oft mit sich bringen.


Energiemedizin


Therapeutische Berührung  ist eine einfache Berührungsmethode der Energiemedizin zur Unterstützung der Selbstheilungskraft. Dabei werden die natürlichen menschlichen Energien bewusst mit den Händen gelenkt und harmonisiert.
Therapeutische Berührung ist nicht bloß die deutsche Übersetzung von Therapeutic Touch (TT), sondern beinhaltet die meisten Techniken und Inhalte der amerikanischen Heilerin, Lehrerin und Forscherin auf dem Gebiet der Energiemedizin, Rev. Rosalyn L. Bruyere.
Dazu gehören auch Brainbalance, Grifffolgen für Lunge, Leber, Herz, Nervensystem, Gelenke u.a.. Eine Weiterentwicklung des TT ist Healing Touch. Auch daraus werden Erfahrungen  mit einbezogen, sowie auch Auszüge aus  der Lehre der Bioenergetik (Energiezentren und Energiefelder).


Gesundheit aus Sicht der Energiemedizin


Im Zustand der Gesundheit kann die Lebensenergie (Qi oder Chi) frei durch die Meridiane strömen, den Organismus durchfließen und ihn wieder verlassen. Die Energie versorgt alle Organe. Qi ist Energie, die Information trägt.


Krankheit aus Sicht der Energiemedizin


Im Falle einer Erkrankung ist der Energiefluss blockiert, gestört oder geschwächt.
Je kranker ein Organismus, umso weniger Qi ist in der Zelle bzw. im Organ oder Organismus.


Belastung durch  krankmachende Frequenzen


Hierzu gehören zum Beispiel Elektrosmog genauso, wie negative Gedanken und psychischer Stress, sowie die Belastung durch chemische Substanzen oder ihre Reaktionen darauf.
Fehlen „gesunder“ Frequenzen  aus natürlichen, biologischen und frischen Lebensmitteln und gesundem Wasser, einer gesunden Sexualität und einem moderaten Bewegungsprogramm mit der daraus erwachsenden Energie, liebevolle Zuwendungen, eine harmonische Umgebung, positive und heilende Gedanken, liebevolle Berührungen.


Fehlverteilung von Energien


Ist die Energie im Körper des Menschen über einen längeren Zeitraum unharmonisch verteilt und wird diese nicht korrigiert, ist eine Krankheit letztlich unausweichlich.


Heilen durch Berühren


Jede pflegerische Tätigkeit kann von energetischer Berührung begleitet sein, ohne dass es zu einem zeitlichen Mehraufwand kommen muss.
Voraussetzung für ein erfolgreiches Tun ist die Arbeit an der eigenen Persönlichkeit, sowie die eigene Wertschätzung.
Ein eigenes hohes Energieniveau ermöglicht eine sensibilisierte und ganzheitliche Wahrnehmung des Patienten und ein sorgsames Eingehen auf dessen spezielle Problematik und Bedürfnisse.
Die  Krankenschwester und spätere Professorin für Pflegewissenschaft Rev. Rosalyn L. Bruyere, an der New York University, hat darüber umfangreiche Studien angestellt. Sie suchte nach Möglichkeiten, das Befinden und die  Vitalität, sowie den Genesungswillen von Patienten im Krankenhaus zu verbessern.
Dafür studierte sie das Wissen von Naturvölkern. Begeistert war sie vor allem darüber, wie diese einfachen Menschen ihre Hände schulen und sie als heilsame Behandlungsmethode einsetzen.
Daraus entwickelte sie eine Standardmethode für das Krankenhaus, die leicht zu erlernen und universal anwendbar ist.


Die Forschungsergebnisse von Martha Rogers


Diese amerikanische Pflegetheoretikerin gewann die Erkenntnis, dass der Mensch von einem Energiefeld umgeben ist, dass sich in ständigem Austausch mit der Umwelt befindet.
Im energetischen Sinn ist es das Ziel einer jeden Heil-Behandlung, ein ausgeglichenes, gut gefülltes Energiefeld zu erreichen, das harmonisch schwingt. Ein solches Energiefeld bildet sich im Körper des Menschen aus und erstreckt sich über dessen Grenzen als seine Aura. Dieses elektromagnetische Feld mit seinen unterschiedlichen Schwingungen, kann mit den Händen erspürt und bewusst beeinflusst werden.


TT für die Selbsthilfe


Jede liebende Mutter, jeder sorgende Vater, hat es schon unzählige Male angewandt: das heilsame Berühren. Wenn das Kind Bauchweh hat, legt man die lindernde Hand instinktiv auf die schmerzende Region, wenn Fieber oder Kopfschmerzen quälen, sind mitfühlende Hände viel mehr, als nur Trost.
Wenn man traurig ist, es einem körperlich und seelisch nicht gut geht, kann eine innige Umarmung die Spannungen lösen, kann dafür sorgen, dass alles nur noch halb so schlimm ist.
Aber es ist durchaus auch möglich, sich selbst mit Heilenergie zu versorgen und auf schmerzende Stellen oder Körperflächen ganz gezielt Qi einfließen zu lassen.
Und dabei sind  keine besonderen Techniken nötig. Es reicht, seine Hände bewusst mit Lebensenergie anzufüllen und diese energetisch aufgeladenen Handflächen auf die betroffenen Stellen zu legen. Nun wird ganz bewusst das dabei entstehende warme Gefühl mit Kribbeln oder Pulsieren tief in das Gewebe geführt, das behandelt wird. Das sollte man sich auch genau so vor seinem inneren Auge vorstellen und sich bemühen, es  tief „nachzuempfinden“.
Man stellt sich dabei hoch konzentriert vor, wie heilende Ströme ins Innere gelangen und die wunde, entzündete oder schmerzende Stelle umhüllt mit Lebenskraft und Heilenergie.
Auch namhafte Heiler arbeiten so.
Je mehr Sie eine solche Einwirkung üben, desto intensiver erleben Sie das Einfließen des Energiestromes und desto erfolgreicher können Sie die Heilkraft bei sich selbst oder anderen einsetzten.
Sie werden erleben, dass Sie besser mit Stress umgehen können, sich leichter entspannen und ihre Lebensqualität deutlich verbessern können.
Beginnen Sie jeden Tag, indem Sie bewusst den ganzen Körper mit Lebensenergie anfüllen und Ihre Hände auf wechselnde Körperregionen legen, um diesen Ihre ganze Aufmerksamkeit zu schenken.


Klinische Studien bestätigen Wirksamkeit von TT


1. Die Wirkungen von TT-Behandlungen wurden 1998 auch biochemisch durch ein kanadisches Forschungsteam von Universität und Krebszentrum in Ontario nachgewiesen. Die Studie wurde durchgeführt, um den Einfluss von TT auf verschiedene Fakten zu untersuchen, die bei der Chemotherapie eine Rolle spielen.
2. Zwei Studien  aus der Altenpflege aus dem Jahr 2005 konnten mit aufsehenerregenden Ergebnissen punkten: durch TT verminderten sich die typischen Verhaltenssymptome von Alzheimer und  Demenzerkrankungen deutlich.


Berührungen machen glücklich und helfen heilen


Das ist so neu nicht. Es gehört zu den elementaren Grundbedürfnissen eines Menschen, berührt zu werden und zu berühren.
Unsere heutige Zeit aber ist äußerst berührungsarm. Viele Menschen sind einsam und haben einfach nicht die Partner und Familienmitglieder, die umarmen und berühren oder sich berühren lassen.
Auch in der Medizin ist das heilende Element BERÜHRUNGEN vergessen worden. Die blitzschnelle Konsultation in einer Arztpraxis lässt keine Zeit, um den Arm zu streicheln, den Puls zu fühlen, die Zunge zu betrachten. Das aber waren in den früheren Zeiten unverzichtbare Maßnahmen auf die kein Hausarzt je verzichtete, um damit gleich Heilung einzuleiten.
Es ist nun umso erfreulicher, dass „durch die Hintertür der energetischen Medizin“ das Selbstverständnis für heilende Berührungen wieder Einzug hält in die Krankenbehandlung.
Hier wird ein Traditionswissen also gefeiert als allerneueste medizinische Entdeckung.
Aber egal – die Hauptsache ist doch, wir machen uns das Wissen unserer Vorfahren wieder bewusst und zunutze.


Weitere energetische Heilmethoden

Japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

gesunde Ernährung

vegetarisch einkaufen