Frequenztherapie

Infekte behandeln mit dem i-health Raycer

Brigitte Kraus, Gesundheitspraxis für innovative Therapien, Erbendorf

Artikel in BIOLINE-Magazin

 

Der Therapeut wird in der naturheilkundlichen Praxis selten mit dem akuten Krankheitsbild einer Infektion konfrontiert. Der Patient durchläuft erst einmal die schulmedizinischen Behandlungsmöglichkeiten. Erst viel später, wenn sich chronische Beschwerden einstellen oder nach einschlägigen Therapien immer noch keine Besserung in Sicht ist, suchen viele die Hilfe des Heilpraktikers oder naturheilkundlichen Arztes.

 

Der Kranke hat nur einen Wunsch – der Gesunde hat tausend Wünsche.

                              Volksspruch

 

Die Gesundheit ist unser höchstes Gut. Diese zu verbessern oder zu erhalten, bedarf es schon einigen Aufwandes. Vor allem bei chronischen Krankheitsbildern oder unklaren Beschwerden nach akuten Erkrankungen ist es schwierig, die tatsächliche Ursache für die aktuelle Symptomatik herauszufinden. Bis vor einem Jahr wendete ich die Diagnosemöglichkeiten an, die ich im Rahmen meiner Ausbildungen in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) erlernt hatte, wie zum Beispiel Augen-, Ohr-, Zungen- und Pulsdiagnose.

Damit kam ich auch sehr gut zurecht – bis ich das i-health Diagnose- und Therapiesystem kennen lernte. Obwohl es sich um ein computergestütztes System handelt und ich so etwas bisher eher ablehnte, war ich spontan begeistert.

Die Basis für dieses Therapiesystem ist die Traditionelle Chinesische Medizin.

 

Wie kommen die Parasiten in den Körper?

Wie schaffen es Parasiten, scheinbar unbemerkt von unserem Immunsystem, in unserem Körper zu überleben? Viele von ihnen brauchen wir sogar zum Überleben, wie zum Beispiel Darm-, Haut- und Schleimhautbakterien. Durch die verbesserte Hygiene ist im Zuge unserer Zivilisation der Befall durch Parasiten wie zum Beispiel Würmer zurück-gegangen. Dafür haben scheinbar unterschwellige Erkrankungen durch Bakterien, Viren oder Pilze zugenommen. Zum einen hat der übermäßige Einsatz von Antibiotika und Antimykotika zu erheblichen Resistenzen verschiedener Erreger geführt. Zum anderen liegt die Ursache in unserer Lebensweise.

 

Unsere Ausscheidungsorgane sind permanent überlastet

Dafür gibt es folgende Ursachen:

- der zunehmende Stress und die Reizüberflutung führt zu einer erhöhten Produktion an Schlackstoffen, die zusätzlich abtransportiert werden müssen

- falsche Ernährungsgewohnheiten, ein zuviel an Kohlenhydraten, Eiweiß, Zucker und Alkohol führen zu einer Übersäuerung und zusätzlichen Schlacken

Eine Zunahme der Umweltgifte belasten zusätzlich unseren Körper, der eigentlich nicht dafür konzipiert ist, synthetisch hergestellte Substanzen abzubauen

 

Dies alles zusammen führt zu Übersäuerung und Giftüberlastung, also ein perfektes Milieu für sämtliche Arten von Erregern.

Der Körper versucht nun mit allen Mitteln, diese Belastungen zu kompensieren. Aber irgendwann ist das System überlastet, die Ressourcen sind verbraucht. Es kommt zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit, mit Erschöpfung, Müdigkeit, Konzentrationsmangel usw.

Schließlich wird das Immunsystem so geschwächt, dass sich die Erreger unkontrolliert vermehren können. Krankheit entsteht, scheinbar ohne ersichtlichen Grund, da sich der Infekt selten vordergründig zeigt.

 

Neue Möglichkeiten der Infekt-Therapie

Mit dem i-health Raycer ist es möglich, durch einen so genannten Zap-Scan, ebenfalls thermografisch erfasst, die Frequenzen der momentan im Körper vorhandenen pathogenen Erreger (Bakterien, Viren, Pilze, Würmer) zu ermitteln. Anschließend werden die so gefundenen Frequenzen in Form von galvanischen Strömen für die gezielte Behandlung der verantwortlichen Erreger eingesetzt.

Das Immunsystem bekommt einen Impuls und kann wieder direkt angreifen und mithelfen, die Erreger zu vernichten.

 

Fallbeispiel aus der Praxis: chronische Bronchitis

Ein Beispiel aus meiner Praxis für ein chronisches Krankheitsbild, das viele Ärzte und Therapeuten schon angesichts der jahrelangen Krankengeschichte als kaum heilbar einstufen würden.

Patient, männlich, 65 Jahre alt, seit 30 Jahren chronische Bronchitis mit mehreren akuten Ausbrüchen pro Jahr – chronischer Erschöpfungszustand.

Abb. 2 Typischer Energiemangel-Zustand eines Patienten mit chronischem Infekt

Abb. 3 Entwicklung der Regulationsfähigkeit während der i-health Raycer-Behandlung

Abb. 4 Energiezustand nach acht Wochen

Abb. 5 Meta-Analyse vor der Behandlung und acht Wochen danach

 

Die Grafiken zeigen deutlich die schnelle Verbesserung der Regulationsfähigkeit des Patienten. Das bedeutet, dass der Körper nun wieder in der Lage ist, seine Selbsheilungskräfte zu aktivieren und einzusetzen. Natürlich spürt dies der Patient auch körperlich. Er fühlt sich leistungsfähiger und belastbarer und insgesamt wesentlich wohler. Er hat den ersten Winter seit vielen Jahren ohne akute Bronchitis überstanden.

 

Medizin der Zukunft – heute schon im Einsatz

Das Diagnose- und Therapiesystem von i-health ermöglicht mir, Belastungen mit krank-machenden Erregern rasch zu erkennen. Die anschließende Behandlung mit dem Raycer stellt eine außergewöhnliche Möglichkeit dar, den Körper ohne Nebenwirkungen und Einnahme von Medikamenten von diesen belastenden Eindringlingen zu befreien. Dies stellt eine große Hilfe für alle dar, die an hartnäckigen Infekten leiden oder vergeblich nach den tatsächlichen Ursachen für ihre Erkrankung suchen.

 

Nähere Informationen erhalten Therapeuten und interessierte Leser bei:

i-health Vertriebsgesellschaft mbH Würzburg

Tel.: 0931-32283-12

Fax: 0931-32283-11

E-Mail: info@i-health.de

Internet: www.i-health.de

 

 

Energetische Medizin

Der Körper eines jeden Lebewesens hat eine schwach elektrische Natur. Jeder vitale Vorgang bedarf eines elektrischen Impulses. Eine Vielzahl von Behandlungsmethoden werden heutzutage erfolgreich diesem Prinzip entsprechend angewandt. Nicht nur die Naturheilpraxen bedienen sich dieser Möglichkeit. Zum Beispiel sind Akupunktur, Akupressur und eine Reihe von Magnetfeldtherapien auch schulmedizinisch inzwischen anerkannt, ihre Anwendungen werden von den Krankenkassen erstattet.

Auch Meridianklopfen, MET, EFT, Japanisches Heilströmen und Narbenentstörung gehören zu solchen Anwendungsbereichen.

www.meridianklopfen-lernen.de

www.japanisches-heilströmen-lernen.de