CranioSacral-Therapie

Ingrid Schlieske
Artikel aus dem BIOLINE-Magazin


Diesen Beitrag unserer Leserin veröffentlichen wir besonders gerne. Bestätigen doch ihre Erfahrungen die Behandlungserfolge mit der CranioSacral-Therapie.
Diese nämlich besagt, dass wichtigste Voraussetzung für Gesundheit und Wohlbefinden ist, dass die Wirbelsäule im Lot ist und sich fexibel bewegen kann.
Auch die Schädelnähte sollen beweglich bleiben, dürfen nicht verkanntet oder ineinander verschoben sein.
Alle Körpersysteme funktionieren nur dann optimal, wenn dafür die „statischen“ Voraussetzungen am Skelettsystem geschaffen sind.
Ingrid Schlieske


Rückenschmerzen durch Kieferfehlstellungen
Gudrun U.


Seit Jahren lese ich jeden Monat mit Genuss und Freude das neue Magazin BIOLINE. Im Magazin für Februar ist mir ein Artikel über Rückenschmerzen (S.26) aufgefallen. Dazu möchte ich gerne meine etwas ungewöhnliche Geschichte erzählen. Seit einigen Jahren habe ich immer mal wieder Rückenschmerzen, mal etwas mehr, mal etwas weniger.
Schließlich ist man ja schon in die „Jahre“ gekommen, denkt man so.
Regelmäßige Besuche bei einer Vitalogistin und zur Akupunktur hielten die Probleme in Grenzen. Zusätzlich einmal die Woche im FrequenChi Kurs, rundeten das Ganze ab.
Als der Kurs nicht mehr stattfand, ich wieder faul geworden bin und zusätzlich eine Zahn-Prothese bekommen habe, wurden die Beschwerden wieder kontinuierlich mehr.
Vor zwei Jahren wurde noch eine Bandscheibenvorwölbung im Halswirbelbereich festgestellt.
Nachdem Akupunktur, Krankengymnastik und Vitalogie nicht mehr halfen, kam ein Orthopäde ins Spiel, der ein hohes Maß an: „Versuchen wir doch mal was noch Potential hat.“
Zufällig las ich dann in der BIOLINE von Rückenschmerzen, die durch Kieferfehlstellungen verursacht wurden.
Ich, ab zum Zahnarzt, Gott sei dank, ein junges Exemplar, zugänglich auch für Alternativ-Behandlungsmethoden.


Kurz: es ging ab in die Röhre und siehe da, eine Kieferfehlstellung


Es folgte Physiotherapie auf Physiotherapie. Es wurde viel besser, aber der wirkliche Erfolg wollte sich nicht einstellen.
Letztes Jahr im Dezember überwies mich mein Zahnarzt dann an einen Facharzt für Mund-Kiefer und Gesichtchirurgie, mit Schwerpunkt Fuß- Biss-Therapie (www.eic-online.de).
Er warf nur einen Blick in meinen Mund und hat mir dann alle meine Beschwerden aufgezählt.


Hier die Erklärung des Arztes


Neuere wissenschaftliche Erkenntnisse sprechen für einen beweglichen Schädel.
Einschränkungen der Mobilität der Schädelknochen können zu Veränderungen der Schädelarchitektur führen. Bereits einfache Störungen dieser Funktionseinheit durch Bissfehlstellungen haben Veränderungen der Hirnfunktion zur Folge. Diese sind verantwortlich für viele Beschwerden, die im Kopfbereich entstehen. Zum Beispiel Spannungskopfschmerz, Migräne, Nackenbeschwerden, Gefühlsstörungen (Lippen), Sehprobleme, Schwindel oder Tinnitus.
Eine Veränderung der Schädelarchitektur und die daraus resultierenden Folgen für das Aufeinanderpressen der Zähne, führen zu einer Fehlfunktion der Wirbelsäule, die ihrerseits einen Schiefstand des Beckens sowie Beinlängendifferenzen u.a. hervorrufen kann.
Weitere Beschwerden innerhalb des Skelettsystems sind vorprogrammiert.
So setzen viele unserer Lösungen sowohl am Biss als auch an der Fußstellung an, denn es handelt sich um ein kompliziertes Regelsystem, das den aufrechten Gang ermöglicht.
Ziel unserer Behandlung ist immer das Bemühen durch Aufrichten der Wirbelsäule und Harmonisierung der Schädel-Architektur, die Funktion des Hirnes zu optimieren, da von hier aus die Prozesse des menschlichen Körpers gesteuert werden.
Dank seiner Behandlung seit dem 06.01.2010, bin ich schon einige meiner Beschwerden losgeworden.


Buchtipp:


„CranioSacral - Sanfte Hände lösen Schmerzen“, Autorin Ingrid Schlieske, Turm Verlag, ISBN: 978-3799902762 Preis: 19,00 €