Energetische Medizin

Der Mensch hat eine schwach elektrische Natur. Diese spricht auf bestimmte Schwingungen an, die in der Lage sind, gestörte Ordnung in verschiedenen Körpersystemen wieder herzustellen.

 

Energetische Medizin

Der Körper eines jeden Lebewesens hat eine schwach elektrische Natur. Jeder vitale Vorgang bedarf eines elektrischen Impulses. Eine Vielzahl von Behandlungsmethoden werden heutzutage erfolgreich diesem Prinzip entsprechend angewandt. Nicht nur die Naturheilpraxen bedienen sich dieser Möglichkeit. Zum Beispiel sind Akupunktur, Akupressur und eine Reihe von Magnetfeldtherapien auch schulmedizinisch inzwischen anerkannt, ihre Anwendungen werden von den Krankenkassen erstattet.

Auch Meridianklopfen, MET, EFT, Japanisches Heilströmen und Narbenentstörung gehören zu solchen Anwendungsbereichen.

www.meridianklopfen-lernen.de

www.japanisches-heilströmen-lernen.de

Auch in der Therapie gegen Schmerzen spielt die Elektrizität inzwischen ein große Rolle. Dabei geht es um Frequenzen, die den unterschiedlich schwingenden Körpersystemen entsprechen oder die in der Lage sind, diese zu regulieren.

Aber auch das Optimieren von Wasser und Luft ist auf solche Weise möglich.

Auf diesen Seiten sind einige Erfahrungsberichte von Herstellern, Heilpraktikern, Meridian-Energie-Therapeuten und auch von Selbstanwendern in ungeordneter Reihenfolge veröffentlicht.


vegetarisch einkaufen

Meine Zahnärztin hat Urlaub

 

Vor einigen Monaten bin ich nach Berlin gezogen. Nun ist mir unglücklicherweise die Füllung aus einem Zahn gefallen. Seither begleitet mich Zahnweh. Wegen Stress und einiger Termine, die ich wahrnehmen musste, schob ich den Besuch beim Zahnarzt immer weiter auf, bis es einfach nicht mehr ging. Nachdem ich in Hessen 30 Jahre lang die gleiche Zahnärztin hatte, rief ich hier in Berlin bei einer empfohlenen Ärztin an. Am Telefon wurde mir gesagt, dass keine Termin möglich sei und ab der kommenden Woche wäre die Praxis wegen Urlaub für 3 Wochen zu. Auweia! Nun langsam wurde es mit meinem Zahnweh doch ungemütlich. Es blieb mir also keine Wahl, ich musste überbrücken. Und dabei half mir das #Japanische Heilströmen. Energiepunkte 8 + 8a haben mir zuverlässig die Schmerzen erspart. Das alte Hausmittel, auf Gewürznelken beißen, habe ich bald wieder gelassen. Nun aber wird es Zeit. Ab nächste Woche ist die Zahnärztin wieder da. Soll ich ihr erzählen, dass ich die lange Wartezeit mit #Japanischem Heilströmen überbrückt habe?

 

Wasseransommlungen in den Beinen und unter den Augen

 

Oftmals erreicht man eine sofortige Entlastung eines solchen Stau-Zustands schon durch das Massieren der „Schwimmhäute“ zwischen den Zehen und den Fingern. Nehmen Sie die Haut zwischen Daumen und Zeigefinger und massieren Sie tief hinein in die Gelenke. Das ist auch ein Tipp, der zwischendurch mal auch ohne Beschwerden, für Extra-Energien sorgt, weil auf diese Weise der Lymphfluss in Schwung gebracht wird.

Folgebeschwerden von Gürtelrose lassen sich oft erfolgreich beklopfen

Noch Jahre nach dem Ausbruch einer Gürtelrose machen Schmerzen der ehemals entzündeten Nervenenden den Betroffenen noch Probleme. Es lohnt sich, hier den Inneren Heiler mit Hilfe des #Meridianklopfens zu bemühen. Nach eigenen Erfahrungen lassen sich die Beschwerden oft nach wenigen Behandlungen günstig beeinflussen.

Inhaltsverzeichnis

Es mutet zunächst seltsam an, dass beim #JapanischenHeilströmen jeder der 26 #Energiepunkte und ihrer Nebenpunkte, jeweils bei einer Reihe von sehr unterschiedlichen Krankheiten und negativen körperlichen, aber auch psychischen Befindlichkeiten helfen soll. Anwender mögen zunächst keine Zusammenhänge zu erkennen. Jedoch erschließt sich dem/der InteressentIn die Logistik der #Meridianverläufe, wenn erkannt wird, dass überall dort, wo der Fluss der #Heilenergien in den Meridianen gestört ist, auch eine gesundheitliche Störung entstehen kann. Daraus erklärt sich, dass zuständige #Energiepunkte an entlegenen Körperregionen ihre Wirkung zeigen. Nutzen Sie einfach vertrauensvoll die Inhaltsverzeichnisse meiner Bücher, auch wenn Ihnen erst einmal Zusammenhänge nicht erschließen. In meinen #HeilströmSeminaren, in denen #Selbstanwender, aber auch Therapeuten das #JapanischeHeilströmen an einem einzigen Wochenende erlernen, versuche ich, diese Zusammenhänge verständlich zu machen. Http://japanisches-heilstroemen-lernen.de

 

Die Magnetfeld-Therapie

Magnetfelder sind keine Heilmittel und auch keine Arzneimittel, sondern eine natürliche, biologische Methode

 

Aktuelle Untersuchungen (WHO) bewiesen, dass 70 bis 90 % aller Arztbesuche durch Stress und psychische Störungen verursacht werden. Werden diese chronisch, drohen Depressionen. Um langwierige Therapien und Medikation zu vermeiden oder zu mindern, benötigt man natürliche Heilmethoden, die unsere Selbstheilungskräfte aktivieren, das heißt: gesund werden ohne Medikamente und Nebenwirkungen

 

Wenn wir davon ausgehen, dass nahezu alle Krankheiten eine Erkrankung der Zellen sind, dann dürfte die hohe Erfolgsrate der Magnetfeld-Therapie hier zu suchen sein: kranke und inaktive Zellen können durch die Magnetfeld-Therapie zur Normalisierung gelangen. Die magnetische Energie ist in jedem Molekül, in jeder Zelle enthalten.
Messungen der Zellmembranfunktion bzw. Frequenz haben gezeigt, dass die Intensität der Zellschwingungen je nach Schwere der Krankheit abnimmt. Zellenergie schwindet und damit die Widerstandskraft der Membran.

 

Zugeführte Schwingungen unterstützen die kranke Zelle energetisch. Sie führen sie in die richtige Frequenz zurück

 

Dieser natürliche Vorgang belastet den Körper in keiner Weise.
Nach Einwirkung des Magnetfeldes steigt der Stoffwechsel der Zelle messbar an.
Mit Hilfe von thermografischen Aufzeichnungen (Wärme-Bilder) kann die durchblutungssteigernde Wirkung der Magnetfeld-Einwirkung optisch sichtbar gemacht und damit bewiesen werden. Gleichzeitig ist eine Erhöhung der Sauerstoffzufuhr nachweisbar.
Zum einen fördert die bessere Sauerstoffzufuhr die Hormonbildung, zum anderen erfolgt durch die Beschleunigung der Blutzufuhr in Verbindung mit der nachweislichen Erwärmung des Gewebes eine Ausdehnung der Gefäße. Hier erfolgt eine Selbstanregung der Organe ohne jegliche Nebenwirkung.

 

Die größte lebenserhaltende Kraft heißt Magnetismus. Ohne sie gäbe es keine Existenz, kein Leben und keine Bewegung

 

„Die magnetische Energie ist die elementare Energie, von der das gesamte Leben des Organismus abhängt"

Prof. Werner Heisenberg, Physiker und Philosoph, Nobelpreisträger der Physik

 

Was ist ein Magnetfeld?
Wir wissen, dass die Erde mit ihrem Nord- und Südpol einen ungeheuer großen Magneten mit einem die Erde umgebenden Magnetfeld bildet.
Auch der Mensch kann heute so gesehen werden, dass sein Kopf einem Nordpol, seine Füße einem Südpol entspricht und um den ganzen Körper herum ein Magnetfeld schwingt.
In der Tat gibt es in der lebendigen Natur, sowohl im menschlichen, tierischen oder pflanzlichen Leben keinen Prozess, der nicht in irgendeiner Weise von magnetischer Energie beeinflusst wird. Diese Energie wirkt überall, in der Luft, im Wasser, auf und unter der Erde und natürlich auch im menschlichen Körper mit seinen Zellen und Organen.
Wir wissen heute, dass das Erdmagnetfeld pulsierend ist, seine Feldlinien also in regelmäßigen Schwingungen takten und dies mit einer Regelmäßigkeit von 7,83 Hz (Hertz = Anzahl der Schwingungen pro Zeiteinheit).

 

Was sind pulsierende Magnetfelder?
Die Physik der pulsierenden Magnetfelder bewirkt, dass sich der Körper des Menschen in einem optimalen magnetischen Feld befindet. Hierbei werden auch die elektrischen Schwingungen im Inneren des Körpers unterstützt. Beide Felder müssen eine absolut gleiche Schwingungsfrequenz aufweisen. Diese Frequenz überträgt sich über den Blutkreislauf auf das Zell- und Knochengewebe. Das führt im Körperinneren zu einer intensiven, genau abgestimmten Pulsation, die wiederum eine Verwirbelung der Moleküle bzw. der Ionen dieser Körperflüssigkeiten zur Folge hat und eine Resonanz an den Zellmembranen bewirkt.
Neben den hier beschriebenen pulsierenden Magnetfeldern gibt es seit langem die allgemein bekannten permanenten Magnetfelder, also nicht schwingende Felder. Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass diese keine Resonanz an den Zellmembranen bewirken. Aber gerade diese Resonanz stimuliert die Zellmembran in der beschriebenen positiven Weise.

 

Nun gibt es seit neuestem ein winzig-kleines, pulsierendes Magnetfeld-Resonanz-Gerät namens THORA, das Anwender täglich am Körper tragen können. Es wiegt nur etwa 40 g und wird um den Hals getragen. Das wirkliche Novum an diesem kleinen Energie-Wunder ist, dass es nicht nur genau die Schwingungen anregt, die ein gesunder Mensch im Gleichgewicht besitzt.
Durch seine besondere Schwingungsfrequenz, die nach seinem Entdecker „Schumann-Resonanz-Frequenz" genannt wird, erreicht es alle Körperzellen, bewirkt die Durchblutung der Zellen, verbessert die Sauerstoffzufuhr und unterstützt alle Heilvorgänge.
Interessant an THORA ist auch der grüne Farblicht-Impuls, der Reizzustände im Körper und im Gemüt abzubauen hilft.

 

Gesunde Wellen für alles Leben
Die in Kliniken und Praxen gewonnenen Erfahrungen mit pulsierenden

 

Magnetfeldgeräten ergaben die folgenden Erkenntnisse:

  • Aktivierung des Stoffwechsels
  • Förderung der Durchblutung
  • Bessere Versorgung der Zellen mit Sauerstoff
  • Steigerung der Widerstandsfähigkeit
  • Anregung der Selbstheilungskräfte

Das pulsierende Magnetfeld-Resonanz-Gerät THORA kann hilfreich und unterstützend sein:

  • für grundlegende Entschlackung und Entgiftung
  • zur Stimulierung des Anti-Aging-Hormons Melatonin und DHEA (De-Hydro-Epi-Androsteron)
  • zur Unterstützung eines gesunden Schlafes
  • zur Regeneration der biochemischen Vorgänge im Körper
  • für beschleunigte Heilung von Verletzungen, Wunden und Narben, z.B. nach Operationen
  • gegen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • zur Linderung von akuten und chronischen Schmerzzuständen, wie z.B. Migräne
  • gegen allergische Reaktionen
  • wirkt unterstützend zur Straffung des Bindegewebes (gegen Cellulite)
  • für die Harmonisierung des Nervensystems und der seelischen Verfassung/gegen Depressionen
  • zur Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit

Nebenwirkungen wurden bislang nicht beobachtet. Allerdings sollten Träger elektronischer Implantate (z.B. Herzschrittmacher), an Epilepsie erkrankte Personen, bei Krebserkrankungen sowie Schwangere nur nach ärztlicher Rücksprache das Magnetfeld-Resonanz-Gerät tragen.

 

Der Erwerb eines Magnetfeld-Resonanz-Gerätes THORA ist eine Anschaffung für das ganze Leben. Hilfreich für eine solche Entscheidung kann sein, dass es auch möglich ist, THORA für 30 Tage zu mieten. In dieser Zeit kann der Träger herausfinden, wie wohltuend es für ihn ist, den eigenen Körper bis in die kleinsten Zellen hinein in die „richtige Frequenz" zu bringen, um gesund und gut gelaunt durchs Leben gehen zu können.

 

Info gibt gern:

JAMAVA,

Tel.: 05921-5136, Fax: 05921-77443 oder

im Internet unter: www.schmerzlassnach.de


Weitere energetische Behandlungen sind:

japanisches Heilströmen

Meridianklopfen

meridian-techniken

vegetarisch einkaufen