Die Heilkraft von Weißkohl

Anfrage von Claudia F. Fulda
„Meine Heilpraktikerin, der ich eigentlich vertraue, will meine Magenprobleme mit Kohlsaft heilen. Dazu muss ich sagen, dass ich einen super-empfindlichen Magen habe, häufig an Magenschleimhautentzündung leide und auch schon kleine Magengeschwüre hatte. Schulmedizinische Maßnahmen hatten immer nur kurzfristig geholfen. Aber Kohl? Für Ihre Meinung dazu wäre ich dankbar.“

Liebe Frau F.,
Die Anwendung von Kohl hat eine lange Tradition und ist aus der Volksmedizin nicht wegzudenken.
Kohl trägt möglicherweise zur Verhütung von Dickdarmkrebs bei und kann Magengeschwüre lindern, weil er die Substanz S-Methylmetionin  enthält. Diese Substanz  hilft offenbar dabei,  Geschwüre abzuheilen und Schmerzen zu nehmen. Dafür sollte von rohem, frisch gepressten  Kohlsaft auf nüchternem Magen 2 große Gläser in kleinen Schlucken getrunken werden, damit die Magenwände rundum mit dem Kohlsaft benetzt sind.
Interessant ist, dass die heilende Substanz S-Methylmetionin, wenn sie isoliert  und als Medizin genommen wird, längst nicht die Heilkraft besitzt, wie, wenn sie direkt aus dem  frischen Gemüse, wo sie kombiniert ist mit allen anderen sekundären Pflanzenstoffen des Kohls,  genossen wird.
Kohl enthält offensichtliche auch eine Reihe von Stoffen, die vor Krebs schützen können.Studien aus Japan und den USA belegen, dass Dickdampolypen die als Vorstufe von Krebs betrachtet werden, vermindert wachsen, wenn regelmäßig Kohl konsumiert wird. Bei Frauen scheint der Kohl den Östrogenstoffwechsel anzuregen, und auf diese Weise vor Brust- und Eierstockkrebst zu schützen.
Zudem ist Kohl, besonders Weißkohl als Gelenkauflage unschlagbar, weil es Entzündungen und Schmerzen aus den Gelenken nehmen kann. Für die Verdauungsförderung wirkt er durch wertvolle Ballaststoffe  anregend und entfaltet seine blähende Wirkung kaum, wenn er nicht zu lange gekocht wird und mit entsprechenden Gewürzen, wie beispielsweise Kümmel und Muskat zubereitet wird. Sein Gehalt an Vitamin C, K, Betha Carotin, Folsäure und Thiamin ist bemerkenswert.
Zusätzlich erhält Weißkraut noch weitere wertvolle Substanzen, wenn er zu Sauerkraut verarbeitet wird. Durch die dabei entstehende Milchsäuregärung entsteht das so seltene und wertvolle Vitamin B12. Dies allerdings ist hitzeempfindlich. Sauerkraut sollte also, wenn möglich, roh gegessen werden  oder nur leicht erhitzt sein.
Vertrauen Sie also Ihrer Heilpraktikerin, sicher weiß sie aus Erfahrung um die heilende Wirkung der Kohl-Medikation, die vielen pharmazeutischen Mitteln sicher nicht nachsteht. Im Gegenteil!
Ich wünsche Ihnen einen gesunden und starken Magen, denn dieses Organ muss ja auch viele Sorgen und Belastungen verarbeiten, nicht nur die zugeführte Nahrung.
Übrigens empfiehlt sich Tofu der sogenannte Sojakäse auch für magenempfindliche Menschen. Er ist leichter verdaulich als Soja und als andere Sojaprodukte und hat sich auch in der Krankenernährung bewährt.
Ihre Nina Schlieske, Heilpraktikerin

Einkaufen im Vegetarischen Versand