Heilen ist mit Showtheater verbunden!

Die naturheilkundlich arbeitende Ärztin berichtete von ihren Erfahrungen in Bolivien, bei denen sie an den geheimnisvollen Operationen nur mit den Händen teilgenommen hatte, sie sie sogar selbst ausgeführt hatte und mit deren Hilfe Heilung erzielt werden könne. Hier fände eine, wohl symbolische Handlung statt, deren genaues Funktionieren nicht erklärbar, dessen Heilerfolg aber unzweifelhaft war.

Vorgestellt wurde eine Reihe von Geistheilern und auch ihre Klienten.
Einige der Heiler waren weit über ihre Regionen hinaus bekannt, Kranke reisten weite Strecken und waren sicher, dass nur dieser eine begnadete Mensch ihnen helfen könnte.
Und genau das schien sich für viele von ihnen auch zu bewahrheiten. Da berichteten beispielsweise chronisch Kranke, wie sie von ihren Leiden erlöst waren, wie ihre Schmerzen sich nach einer einzigen Behandlung, oder nach nur wenigen Sitzungen bei „ihrem Heiler, ihrer Heilerin“ sich völlig oder zum größten Teil aufgelöst hatten und auch nicht mehr zurückgekehrt seien.

Jeder Heiler arbeitete anders
Die Methoden der beobachteten Heiler waren  so unterschiedlich, wie diese selbst es sind
Da praktiziert beispielsweise ein knorriger Alter, der sich auch mit Kräutern auskennt. Er arbeitet mit Gebeten und Handauflegen
Oder eine schrillbunte Kreuzung aus Hippie und Zigeunerin hantiert mit Räucherwerk und Zaubersprüchen
Ein ehemaliger Handwerker, der auch genauso aussieht, lässt seine Hände über dem Körper der Klienten schweben
Ein alter Landwirt murmelt geheimnisvolle Formeln und gestikuliert dabei seltsam in der Luft

Diese und solche Aufzählung ließen sich beliebig fortsetzen.
Unbestritten ist, dass eine Reihe solcher  „Wunderheiler“ oftmals auch noch da Heilerfolge erzielten und erzielen, wo Menschen austherapiert sind, die Schulmedizin ihnen jede Heilungschance abspricht.

Ich selbst habe sehr gute Erfahrungen mit dem Japanischen Heilströmen und dem Meridianklopfen gemacht. Beide Meridian-Energie-Techniken nutzen die Meridianverläufe als Nachrichtenwege, um dem Inneren Heilsystem Botschaften zu übermitteln.

Nun leben wir in einer Welt, die wissenschaftsgläubig ist und in der es keine Wunder geben kann.
Wenn Heilung aber nicht nur von Betroffenen berichtet, sondern auch von Schulmedizinern höchst erstaunt bestätigt wird, so wird ein solcher Fakt von Letzteren gerne unter der Rubrik „Spontanheilungen“ abgelegt.
Was aber ist eine Spontanheilung? Eigentlich ein Wunder, denn sie geschieht völlig unerwartet und  gegen jede wissenschaftliche Vernunft.

Wer nicht an Wunder glaubt, ist keine Realist!
         Ben Gurion

Der „Beweis“ für Showtheater
Um solche „Wunder“ zu entlarven, inszenierte o.g. Fernsehveranstaltung nun ein Experiment mit interessanten Ergebnissen.
Es wurde eine Wohnung angemietet, mit okkult anmutenden Gegenständen dekoriert und eine Schauspielerin engagiert. Diese sollte sich dramatisch und geheimnisvoll wirkende Rituale und Formeln ausdenken und damit Klienten behandeln, die sich voll Vertrauen in ihre Obhut begeben würden.
Diese Klienten wurden per Anzeige gefunden und hatten keine Ahnung, dass sie Opfer werden sollten für eine skurrile Darstellung.
Fakt ist, dass sie mit (natürlichen echten) unerträglichen Rückenschmerzen kamen, kein Arzt ihnen hatte helfen können und sie vor einer drohenden Operation noch einen letzten Versuch wagen wollten, um ihre Beschwerden zu lindern. Mit großen Hoffnungen waren sie nicht gekommen, vielmehr wollten sie einfach nichts unversucht lassen, um die OP eventuell doch noch vermeiden zu können.
Von der in wallenden Gewändern gekleideten Heiler-Schauspielerin empfangen, mussten sie sich auf einer Liege ausstrecken, nachdem sie das geforderte Honorar entrichtet hatten. Die „Heilerin“ umtänzelte ihre Klienten mit wilden Gesten und heftigen, in unterschiedlichen Lautstärken ausgestoßenen Beschwörungen und geheimnisvollen Versen und Formeln.
Die Klienten hatten das Gefühl, in eine andere Bewusstseinsebene zu gelangen und nahm nach einiger Zeit, nur noch verschwommen, das seltsame Geschehen um sich herum wahr.
Nach einer Stunde des „Behandelns“ öffneten sie jeweils auf Geheiß wieder die Augen und wurden nach ihrem Befinden gefragt. Sie äußerten übereinstimmend, im Moment gar keine Beschwerden zu haben, obwohl sie vor einer Stunde noch, nur unter Schmerzen auf der Liege hatten Platz nehmen können.
Von der sie beobachtenden Kamera hatten sie keine Ahnung gehabt. Nun wurden sie mit den wahren Hintergründen der „Sitzung“ konfrontiert und darum gebeten, dass man die Dokumentation veröffentlichen dürfe.
Das Seltsame war nur, dass die angeblich Betrogenen sich nun geheilt fühlten. Die Rückenschmerzen stellten sich auch nicht wieder ein und sind bis heute nicht zurück gekehrt.
Was war geschehen? Bedienen sich die Heiler eines Mechanismus, der einfach zu inszenieren ist und auch dann wirkt, wenn gar keine angeborenen Heilkräfte existieren?
Anscheinend funktioniert das System ganz genau so.

Leitsatz für das Japanische Heilströmen: „es hilft nicht, weil man daran glaubt, sondern man beginnt daran zu glauben, weil es hilft!“

Handauflegen oder Handaufreißen?
Kürzlich traf sich etwas zwei Wochen später eine interessante Runde zu diesem Thema in einer Talkshow. Ein Moderator interviewte dazu die Schauspielerin Barbara Rütting, Fernsehpfarrer Jürgen Fliege, eine Ärztin, die auch mit Handauflegen arbeitet, einen bekannten Mediziner und einen Naturwissenschaftler.
Leidenschaftlich vertrat die Riege der Wissenschaftler die Notwendigkeit von Beweisen für eine Behandlungsmethode. Das bezog sich auf die Wirkung von Homöopathie genauso, wie auf das Anwenden von Akupunktur und anderen Behandlungsweisen, die wissenschaftlich nicht belegt seien und deren erfolgreiche Anwendung rein auf Placebo beruhe.
Frau Rütting hielt dagegen, dass bei ihren Tiere, die sie ebenfalls mit Globuli und Co. behandle, ja wohl kaum Placebo als Scheintherapie ein Rolle spielen könnte.
Jürgen Fliege, der in seiner ehemaligen Fernsehsendung unzählige Heiler kennen gelernt hatte, die mit unterschiedlichen Methoden ganz erstaunliche Heilerfolge verzeichnen konnten, bestätigte ungewöhnlich Wege zur Gesundung. Fliege sei lange schon zu dem Schluss gekommen, dass bei allen diesen Heilvorgängen meistens Rituale eine Rolle gespielt hatten. Er war es, der den Satz prägte:

„Heilen ist mit Showtheater verbunden!“

Die naturheilkundlich arbeitende Ärztin berichtete von ihren Erfahrungen in Bolivien, bei denen sie an den geheimnisvollen Operationen nur mit den Händen teilgenommen hatte, sie sie sogar selbst ausgeführt hatte und mit deren Hilfe Heilung erzielt werden könne. Hier fände eine, wohl symbolische Handlung statt, deren genaues Funktionieren nicht erklärbar, dessen Heilerfolg aber unzweifelhaft war.

Das Miracle vom Rhein
So wird der Physiotherapeut Trzolek genannt, der seit Jahren sehr erfolgreich den Fußballclub FC Köln behandelt. Auch er war Gast in dieser Talkshow.
Dieser Heilpraktiker arbeitet mit Kohlauflagen, Blutegeln, Pendeln und Tees, wo andernorts die Hochleistungssportler mit Spritzen und Tabletten wieder fit gemacht werden. Sein oberstes Gebot ist, zu heilen, ohne zu schaden und die Patienten nicht mit unnötigen Medikamenten  zu belasten und ihnen womöglich Spätschäden zuzufügen.
Seine Einstellung ist:
Lieber unwissenschaftlich gesund, als wissenschaftlich krank!

Zum Beweis seiner hochwirksamen Methoden behandelte er eine junge Dame aus dem Publikum, die an rasenden Kopfschmerzen litt, mit Ohrenkerzen. Und das vor laufender Kamera. Diese Patientin bestätigte, dass sie nach dieser Behandlung völlig schmerzfrei sei. Was war da passiert? Trzolek hatte einen Reiz gesetzt, dem das Heil- und Reparatursystems der Klientin spontan Folge leistete.

Ganz ähnliche Wirkung wird dem Erfolg der Meridian-Energie-Therapien, wie Japanisches Heilströmen und Meridianklopfen zugeschrieben. Mit den Fingerspitzen wird auf bestimmte Akupunkturpunkte ein Reiz ausgeübt, der sich als Botschaft über die Meridianverläufe fortsetzt und Heilung initiiert.

Placebo, oder was?
Eine Studie belegte folgende Ergebnisse:
Akupunktur – 47 Prozent erfolgreiche Behandlung
Scheinakupunktur – 44 Prozent erfolgreiche Behandlung
Tabletten – 27 Prozent erfolgreiche Behandlung
Die Behandlungsweise mit der größten „Glaubwürdigkeit“ war also am erfolgreichsten.

Wissenschaftler waren nicht zu überzeugen.
Trotz seriöser Berichterstattung und vieler Erfolgsbeweise, ließen sich diese anwesenden Wissenschaftler nicht davon überzeugen, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, deren Ergebnisse sich nicht innerhalb von Doppelblindstudien dokumentieren lassen.
Solch ein Beharren auf Wissenschaft mutete dann doch nicht so ganz schlüssig an, denn der Naturwissenschaftler von ihnen bekannte, ein tief gläubiger Katholik zu sein. Er glaube schon an Wunder, wenn sie religiös begründet seien. Da hatte er wohl die Bibel nicht gründlich genug gelesen, denn auch Jesus behauptete niemals, Wunderheilungen vorgenommen zu haben. Vielmehr war einer seiner berühmtesten Aussprüche: „Gehe hin, Dein Glaube hat Dir geholfen!“
Wie auch kann ein Wissenschaftler, der viele Jahre lang ein kompliziertes Studium absolvierte, akzeptieren, dass eine so simple Sache, wie Glaube oder derart naiv-einfache Rituale, wie sie immer wieder beschrieben werden, kleine Kügelchen, Ohrenkerzen, Pendel oder Nadeln, tatsächlich der Grund für Heilung sein können.

Wo sitzt das innere Heilsystem?
Beide Fernsehsendungen kamen letztendlich zu dem gleichen Schluss:
es kommt einzig darauf an, das innere Heilsystem eines Menschen zu erreichen, um Heilung zu initiieren.
Das kann Beten genau so sein, wie Rituale der Schamanen, Besprechen, Zaubersprüche, Akupunktur, Akupressur, Japanisches Heilströmen, Meridianklopfen, Edelsteine, Tees und andere Methoden.
Wo und wie aber ist der so genannte „Innere Heiler“, wie Paracelsus ihn nannte, zu finden?
Das weiß kein Mensch.
Aber fest steht, dass über die Meridiansysteme, über das Unterbewusstsein, ja, über jede Stelle des Körpers und von jeder Zelle ausgehend, Heilbotschaften übermittelt werden können. Eine solche Botschaft setzt sich fort, wie bei Milliarden von Dominosteinen, die nur auf den Anstoß warteten.

Es sieht so aus, als hätte der Mensch  von Natur aus einen heilen Körper und eine heile Seele. Die richtige Botschaft kann die Blockaden auflösen, die dem Wirken des natürlichen Heilens entgegen stehen

Japanisches Heilströmen und Meridianklopfen sind nur zwei Methoden, die solche Botschaften zu vermitteln in der Lage sind.
So dürfte es für die Menschen, die mit Wundern rechnen und deren Motto ist: „wer heilt hat recht“, keine Frage sein, dass immer und zu jeder Zeit auch dann Heilungen passieren, wenn sie mit dem sogenannten gesunden Menschenverstand nicht unbedingt nachzuvollziehen sind.


Selbsthilfeseminare

Jetzt bestellen im Vegetarischer Versand